Dachverband

Wethau

Casino Burgenland

Die Gemeinde Wethau liegt umgeben von märchenhafter Landschaft und alten Gemäuern wie die beeindruckende Dorfkirche Wethau vom Anfang des 19. Jahrhunderts oder das Hoftor am Gebäude Friedensstraße 20, das 1667 errichtet wurde, mitten im Burgenland circa vier Kilometer südöstlich von Naumburg in Sachsen-Anhalt. Im Gewerbegebiet von Wethau, unweit der Bundesstraßen 87 und 180 befindet sich das „Casino Burgenland“, das seinem Namen alle Ehre macht. Die Innengestaltung der Spielstätte ist an die sächsisch-anhaltinische Burgenlandschaft mit Wandmalereien, ebenso wie mit alten, handsignierten Musikinstrumenten und einem Portrait, angelehnt.

 

 


Das ‚Burgenland Casino‘ ist nach vierjähriger Planung Ende erst Ende 2011 fertiggestellt worden. Inhaber Rolf Fritz hat sowohl die Innen- als auch die Aussengestaltung selbst in die Hand genommen. „Hier stimmt alles, von der Anpassung in die räumliche Umgebung - eine Spielstätte in Form einer Burg - im schönen Burgenland, bis hin zur Innenarchitektur, dem Spielemix, dem Service und dem Management“sagt Klau Heinen, Spielstättenbewertungsleiter der AWI. Das Spielangebot ist abwechslungsreich und kombiniert altbewährte Spiele wie Dart und Billard mit Geld-Gewinn-Spiel-Geräten und dem Internet.

 

After Work Partys im Casino

Den Service und den reibungslosen Ablauf im „Burgenland Casino“ leiten gleich zwei Spielstättenleiterinnen. Mit ihrem fünfköpfigen Team kümmern sich Susann Schröder und Annika Mende um die Gäste und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem organisieren sie die After Work Partys, das Glücksrad und die Ladys Night mit. „Diese Veranstaltungen finden wöchentlich bei uns statt und beginnen so etwas wie Tradition zu werden, wenn man das nach dieser kurzen Zeit, die wir hier sind überhaupt schon sagen kann“, sagt Rolf Fritz, Inhaber des „Burgenland Casinos“. „Die Auszeichnung mit dem Golden Jack für eine besonders herausragende Spielstätte, setzt unserem Start hier am Standort Wethau natürlich die Krone auf“, führt Fritz aus. Die Statue und die Urkunde würden jedem Gast sofort zeigen, dass er sich in einem seriösen Entertainment-Center der Spitzenklasse befinde, meint Fritz weiter. „Das hilft ungemein und auch, dass wir die äußere sowie innere Gestaltung der Spielstätte an die Umgebung in Respekt an die Geschichte dieses Landstrichs, angepasst haben“, fügt er hinzu.

(Quelle: games & business, Juni 2012)