Dachverband

Viersen

Merkur Spielothek

Die neue Merkur-Spielothek in Viersen ist nicht nur ein Fest für alle Sinne, sie hat echten Vorbildcharakter: Denn nach ihrem Vorbild werden künftig europaweit alle neuen Spielotheken eingerichtet. Ein Grund mehr für einen Besuch im Rheinland!

 
 


So sehen echte Vorbilder aus: Mit seiner edlen Raumausstattung, dekorativen Accessoires, ansprechendem Lichtdesign und der genau aufeinander abgestimmten Farbwahl ist das neue Casino „made by Merkur-Spielothek“ im Hormesfeld 16 in Viersen derzeit noch einzigartig in der großen Merkur-Familie; aber nicht mehr lange. Denn das neue Designkonzept „Emotion“, das den rheinischen Spielpalast ziert, wird künftig in alle neuen Spielotheken einziehen: „Jede neue Filiale in diesem Jahr wird in diesem Stil ausgebaut“, erklärt Dieter Kuhlmann, Geschäftsführer der Merkur-Spielothek. „Und das beinhaltet auch unsere Merkur Casinos im Ausland.“ Hausgemachtes Design Diese „Emotionen“ haben Susanne Rasspe, die Leiterin der Abteilung Kreativ- und Design-Entwicklung in Espelkamp, und ihr Team ins Spiel gebracht. Rasspe hatte bereits die Spielothek-Einrichtungskonzepte „Highlight“ und „Ambiance“ entwickelt.

 

Fünf Themenwelten

Fünf Ausbauthemen bietet das neue Konzept, „Slate-Wall“, „Acryl-Chest“, „Floral-Tattoo“, „3D-Balls“ und „Black Mirror“ heißen sie. Der unverkennbare Fokus der Themen liegt auf dreidimensionalen Effekten. Beispiel: Beim Ausbauthema „3D-Balls“ lassen unterschiedlich große Bälle auf den Tapeten eine räumliche Tiefe entstehen. Dazu kommen helle und dunkle Lichtkonturen. Selbst die Teppiche sind so gemustert, dass sie einen zusätzlichen 3D-Effekt erzeugen. Trotz der unterschiedlichen Ausbauthemen gehören zu „Emotion“ aber auch zahlreiche Verbindungselemente, einheitliche Teppichbodenmotive und Säulenverkleidungen sowie grosszügig gestaltete Raumdecken in den jeweiligen Konzessionen. „Außerdem sind in fast jeder Konzession große Deckenleuchten angebracht, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen“, erläutert Susanne Rasspe. Neben der Deckenbeleuchtung wurden dabei Lichtboards an den Wänden sowie indirektes Licht an den Säulen eingesetzt. Auch an den Wänden kommt eine flächige Ausleuchtung zum Einsatz. „Wir entwickeln unsere Designlinien stetig weiter“, so Dieter Kuhlmann. „Wir setzen damit nicht nur neue Trends, sondern gehen auch kontinuierlich auf die Bedürfnisse unserer Kunden ein. Dadurch, dass wir besonders hochwertige Materialien einsetzen, drücken wir unsere Wertschätzung gegenüber unseren Gästen aus.“

 

In sich schlüssiges Konzept

„So entsteht ein in sich schlüssiges Gesamtkonzept“, ergänzt Birgit Friederike Haberbosch, Zentralbereichsleitung Marketing bei der Gauselmann AG, „dessen Exklusivität uns von unseren Mitbewerbern abhebt und das für unsere Gäste einen hohen Wiedererkennungswert hat.“ Den zentralen Mittelpunkt der fünf Konzessionen in Viersen bildet eine einladende Casino-Bar. Den Gästen stehen neben den aktuellen Multigamern wie beispielsweise Magie Goldliner, Magie Platinum und Magie III auch kommunikative Unterhaltung vom Schlag eines Mega Monopoly Center, Merkur Roulette oder Glücksrad zur Verfügung. Zudem gibt zwei Internet-Terminals zum Chatten und Mailen. Ein sechsköpfiges Team, geleitet von Jasmin Hrzenjak, sorgt sich um die Spielgäste.Montags bis samstags von sechs bis ein Uhr (sonn- und feiertags erst ab elf) hat die Spielothek geöffnet.

(Stand: Januar 2011)