Dachverband

Nördlingen

Outback

Bei der Spielstätte Outback in Nördlingen ist der Name Programm. Denn es liegt am Rand des bayrischen Städtchens in einem Industriegebiet quasi „im Busch“, so die wörtliche Übersetzung von „Outback“. Doch nicht nur der Name ist außergewöhnlich.

 
 
 


Seit einem Jahr gibt es bereits das Outback im Gewerbegebiet von Nördlingen. Der Name ist nicht nur ein Fantasieprodukt, sondern gleichzeitig auch die Standortbeschreibung. „ Wir sind mit der Spielstätte nach draußen vor die Stadt gegangen, also ins Outback“, erklärt Betreiber Karl Czirjak. Doch nicht nur die Lage stand bei der Namensgebung Pate. Der begeisterte Weltenbummler hat sich mit dem Outback die Urlaubserinnerungen einer Australienrundreise nach Hause geholt. So heißen die drei Konzessionen Sydney, Melbourne und Ayers Rock. „Down Under ist ein faszinierender Kontinent, da waren die Namen für die einzelnen Konzessionen schnell gefunden“, erklärt Aufstellunternehmer Karl Czirjak.


Spezielle Farbgebung

Die einzelnen Bereiche sind farblich auf ihre Namensgebung abgestimmt. Die dominierenden Farben in der Spielstätte sind daher Rot, Orange und Blau. Jeder der drei Bereiche hat seine speziellen Einrichtungselemente. So gibt es zum Beispiel im Bereich Melbourne eine plastische Wanddekoration in Form des australischen Kontinents. Die ausgefallene Innenausstattung stammt von den Einrichtungsexperten von Ar-te Ladenbau. „Wir haben nur unsere Wünsche geäußert, alles andere hat Ar-te hervorragend umgesetzt“, lobt Karl Czirjak.


Großer Loungebereich

Dreh- und Angelpunkt ist der 35 Quadratmeter große Tresenbereich. Er verbindet nicht nur alle drei Konzessionen, sondern lädt auch mit einer gemütlichen Sitzgruppe zum Verweilen ein.„Unsere Gäste fühlen sich in unserem Loungebereich sehr wohl“, beschreibt Karl Czirjak. Neben einer bequemen schwarzen Ledersitzgruppe sorgen auch die warmen Wandfarben in einem Orangeton für behagliches Flair. „Unsere aufwändig gestaltete Einrichtung zeichnet uns gegenüber unseren Mitbewerbern aus“, meint Aufstellunternehmer Czirjak. Beleuchtete Wandelemente ziehen ebenso wie Pflanzendekoration die Blicke auf sich.

Das besondere Einrichtungskonzept lockt auch viele weibliche Spieler ins Outback. Den Einrichtungsspezialisten von Ar-te Ladenbau ist eine gelungene Symbiose aus klassischer Eleganz und extravaganter Neuheit gelungen. „Wir haben daher auch einen sehr hohen Frauenanteil“, freut sich Aufstellunternehmer Czirjak. „Natürlich ziehe ebenso der interessante Unterhaltungs-Mix aus den hochmodernen und aktuellen Geldgewinn-Spielgeräten, Billard, Dart, Touch-Geräten sowie Internetterminals die Gäste in das Entertainment-Center.


Nettes Serviceteam

Insgesamt verspricht das Outback Spielspaß und Unterhaltung auf 800 Quadratmetern. Doch was wäre eine Spielstätte ohne Servicekräfte. Insgesamt sorgen sechs fest angestellte Mitarbeiterinnen für das Wohl der Gäste. Die Leitung hat die langjährige Mitarbeiterin Renata Kornmann inne. „Renata Kornmann ist schon viele Jahre in unserem Unternehmen und genießt daher unser absolutes Vertrauen. Sie ist die gute Seele des Outbacks. Die Spielstättenleitung serviert mit ihrem Team den Gäs­ten sehr gerne auch alkoholfreie Getränke sowie Kaffee- und Teespezialitäten. „Für den kleinen Hunger unserer Gäste gibt es natürlich auch kleine Snacks“, weist Aufstellunternehmer Karl Czirjak auf die Besonderheit des gastronomischen Angebots hin.

Das Outback ist eine von insgesamt vier Spielstätten, die von der Karl Czirjak Automaten GmbH betrieben wird. Die Spielstätte in Nördlingen mit dem ungewöhnlichen Namen hat von 11 bis 5 Uhr morgens für ihre Gäste geöffnet.


Besondere Kooperation

Seit kurzer Zeit gehört das Outback auch dem Marketingverbund Big Cash an. Normalerweise spiegelt sich diese Zugehörigkeit auch im Namen einer Spielstätte wider, doch Aufstellunternehmer Karl Czirjak ist der Meinung, dass zum einen der Name so prägnant und einzigartig sei, dass man ihn nicht verändern sollte, zum anderen würden die Gäste trotzdem auf Big Cash aufmerksam, weil die Servicekräfte das Big-Cash-Logo am Revers ihrer blauen Westen, einem Teil ihrer Dienstkleidung, tragen.


Zur Person: Karl Czirjak

Karl Czirjak kam schon über seinen Vater, der einige Gastronomieaufstellungen hatte, in die Branche. Der gelernte Elektromechaniker eröffnete dann bald seine erste Spielstätte. Mittlerweile betreibt die Karl Czirjak Automaten GmbH & Co. KG vier Spielstätten. Auch die Zukunft ist gesichert, da schon Sohn Daniel seit zwei Jahren mit im Unternehmen ist. 


3 Fragen, 3 Antworten

Was haben Sie mit Ihrem ersten selbst verdienten Geld gemacht?
Mir eine Stereoanlage gekauft.

Wie schalten Sie am besten ab?
Bei Wellness, einem Saunabesuch oder beim Reisen durch die Welt.

Was möchten Sie in Ihrem Leben unbedingt noch machen?
Eine längere Reise nach Neuseeland.

(Bericht aus games & business Januar 2010)