Dachverband

Lottstetten

Casino Magic

Vornehmlich auf die Schweizer Gäste ist das Casino Magic in Lottstetten eingestellt. Die Ausstattung ist speziell auf den Geschmack der Eidgenossen zugeschnitten. Innerhalb von sechs Monaten schaffte es das Casino Magic zur beliebten Freizeiteinrichtung.

 
 
 


Den Mittelpunkt dieser 12er-Konzession bildet eine lebensgroße Skulptur der Siegesgöttin Nike. Wie ihr historisches Vorbild  aus der griechischen Mythologie wird sie ohne Kopf dargestellt und zieht bereits im Eingangsbereich die Blicke der Spielgäste auf sich.

Unweit der Schweizer Grenze liegt das Casino Magic. Die Spielstätte wird von der Harlekin Spiel- und Unterhaltungsautomatenbetriebs GmbH betrieben. Eine Besonderheit der Spielstätte ist, dass sie in einer ehemaligen Discothek ihr Domizil gefunden hat. Das hochmoderne und ansprechende Ambiente bekam die Spielstätte von den Einrichtungsspezialisten der Ideen-Fabrik. Das Entertainment-Center liegt verkehrsgünstig direkt an der Bundesstraße B 27 am Ortsrand von Lottstetten. Die Spielgäste aus der Schweiz erreichen das Casino Magic problemlos aus Richtung Zürich oder Schaffhausen kommend über die Nationalstraße N 4. „Denn gerade die Gäste aus der Schweiz wollen wir mit unserem Spielangebot ansprechen“, erklärt Marcus Scheller, Geschäftsführer der Harlekin Spiel- und Unterhaltungsautomatenbetrieb GmbH.

In der Schweiz ist das gewerbliche Glücksspiel überwiegend verboten. Daher nehmen viele Eidgenossen das besondere Freizeitangebot in Deutschland wahr. „Extra für unsere Gäste aus der Schweiz gibt es in der Spielstätte einen Geldwechsler, der Schweizer Franken annimmt und dafür Euros ausgibt“, erklärt Marcus Scheller. Besonders beliebt bei den Spielgästen sind die Multigamer.


Eidgenössische Dekoration

Das Magic Casino betreten die Spielgäste durch ein großes rotes Eingangstor und tauchen so ein in die bunte Welt der Spiele, die magisch in den Bann ziehen. Bei der Einrichtung wurde ganz auf die Gäste aus dem Schweizer Umland eingegangen. „In der Dekoration ist beispielsweise die Schweizer Flagge zu finden oder es sind eidgenössische Sehenswürdigkeiten auf Leuchtbildern zu sehen“, erklärt Marcus Scheller.

Natürlich ist auch das Firmenlogo, der Harlekin, allgegenwärtig. Viele edle Materialien wurden im Casino Magic verbaut. In Verbindung mit der großzügigen Aufteilung der Spielstätte ist ein ansprechendes Ambiente entstanden. Die Räume sind in den ausdruckstarken Farben Rot und Orange gehalten. Besonders spektakulär sind die hohen Decken. „An einer Stelle in der Spielstätte haben wir eine stolze Deckenhöhe von 12 Meter“, berichtet Marcus Scheller stolz. Insgesamt erstreckt sich das Casino Magic über zwei Etagen. Auf der Empore haben die Gäste einen magischen Blick über die einzelnen Bereiche der Spielstätte. Im Casino Magic erwartet die Gäste ein interessanter Spielgeräte-Mix mit den neuesten Geräten, der keine Wünsche offen lässt. Insgesamt 48 Geldgewinn-Spielgeräte sind auf den 1000 Quadratmetern verteilt. Zudem bieten drei Billardtische, ein Snookertisch sowie acht Internetterminals ein zusätzliches Unterhaltungsangebot.


Eleganter Loungebereich

Entspannung finden die Gäste in elegant eingerichteten Lounges. Dort laden gemütliche Sitzgruppen aus rotem Leder zum Verweilen und Entspannen ein.

Viele weibliche Gäste wissen das elegante Design der Spielstätte zu schätzen. „Der Frauenanteil im Casino Magic ist extrem hoch“, freut sich Marcus Scheller. Vielleicht werden die Gäste auch von dem großen Werbebanner, das schon von weitem auf das Casino hinweist, angelockt. Das Casino Magic hat von 8 bis 24 Uhr geöffnet.


Zur Person: Marcus Scheller

Direkt nach seiner Ausbildung stieg Marcus Scheller in die Harlekin Spiel- und Unterhaltungsautomatenbetriebs GmbH ein. Anfangs war er für die Aufstellung von Greifarmautomaten zuständig. Seit 2001 ist Marcus Scheller Geschäftsführer innerhalb der GmbH für die Bereiche Südbayern und Baden-Württemberg.


3 Fragen, 3 Antworten

Was haben Sie mit Ihrem ersten selbst verdienten Geld gemacht?
Ich habe mir ein Auto gekauft.

Wie schalten Sie am besten ab?
Beim Reiten.

Was möchten Sie in Ihrem Leben unbedingt noch machen?
Mit der Harley eine Tour über die Route 66 machen.

(Bericht aus games & business Januar 2010)