Dachverband

Anzeige


Manfred Schlösser

Herzlichen Glückwunsch

Das Forum der Automatenunternehmer ist 30 Jahre alt. Wer 30 wird, der wagt auch schon mal den Blick zurück. Logisch, dass dabei auch Melancholie aufkommt. Wo ist die Unbefangenheit der frühen Jahre? Wo sind all die Freunde und Freundinnen, die einen geprägt und einem beim Erwachsenwerden geholfen haben? Bilder tauchen auf, Erlebtes wird wieder greifbar und ruft nach Wiederholung in Slow Motion. Da war doch, da hatten wir doch, was für ein Spaß – und was für ein Ärger.

Die Selbstfindung der ersten Stunden auf Mallorca, als durchdiskutierte Nächte oft zum Tag gemacht wurden. Gründer, die irgendwie Freunde, aber auch Wettbewerber waren. Das "Forum für junge Automatenunternehmer in Europa" war für die Mitglieder der ersten Stunde Aufbruch und Wohlfühloase zugleich. Mehr als nur ein Hauch von Revolution. Anderssein war gelebter Auftrag.

Nein, das kommt nicht immer gut an. Das ruft nach Widerwort und Widerstand bis hin zur Ausgrenzung. Was aber schwer fällt, wenn die Akteure der "Revolution" eigentlich nette "Mädels" und "Jungs" sind, wenn sie erfolgreiche und gute Unternehmen führen. Aber alles braucht Zeit, wenn es bleiben soll. Anfänglich mit Argwohn beäugt, wurde das Forum letztendlich akzeptiert und toleriert. Nicht immer geliebt, was hier und da heute noch durchbricht. Konkurrenz halt, die nicht immer und von jedem als sportlicher Wettbewerb empfunden wird. In allen Verbänden gab und gibt es aber Verantwortliche, die damals Integrationsarbeit geleistet haben. Ihnen gebührt an diesem Geburtstag auch ein dickes Dankeschön, denn auch das Forum hat es selbst Unterstützern nicht immer leicht gemacht. Übers Ziel hinauszuschießen war dem Sturm und Drang der "Flegeljahre" geschuldet.

Selbst Kritiker und Gegner von einst werden heute aber sagen, dass das Forum frischen Wind in die Branche und in die Verbandslandschaft gebracht hat. Es hat Menschen zum Mitmachen motiviert, die der Branche sonst verloren gegangen wären. Es hat Wege erdacht und ist Wege gegangen, die sonst eher tabu waren. "Warum nicht", stand am Anfang vieler Überlegungen des jungen Verbandes.

Heute ist das Forum – nachdem es sich ein paarmal gehäutet hat, ohne seinen Charakter zu verlieren – ein Verband, der in Branche und Politik anerkannt ist und geschätzt wird. Unter dem Dach der DAW spielt das nun 30-jährige Forum eine ernstzunehmende Rolle im Konzert der Branchenaktivitäten.

Mit 30 ist man in der Blüte des Lebens. Aber mit 30 sollte man auch schon darauf achten, dass die ersten Speckrollen keine Chance haben, dass der Schwung der jungen Jahre nicht verloren geht. Damit dies nicht passiert, wünsche ich dem Forum immer wieder junge und "wilde" Mitglieder, die den Geist der ersten Stunden in sich tragen und für Dampf im Kessel sorgen. Ich wünsche dem Forum alles Gute und ein spannendes Leben. Ich wünsche ihm, dass immer die Leute an seiner Spitze stehen, die mit Weitblick und Mut an die Sache gehen, gleichzeitig aber kooperativ und kompromissbereit sind – dass Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß sie gleichermaßen prägen. Das ist diesem noch jungen Verband von Herzen zu wünschen. Für das Forum und für die ganze Branche – auch für uns als Zeitzeugen.

Manfred Schlösser, Verleger games & business
[email protected]

Zurück


Anzeige