Dachverband

Anzeige


Analyse abgeschlossen

Betriebsvergleich: Ergebnisse für 2016

Die Deutsche Automatenwirtschaft führt jährlich, unter der Federführung des Bundesverbands Automatenunternehmer (BA), einen Betriebsvergleich von Automatenunternehmen durch.

Der Betriebsvergleich der Unterhaltungsautomaten-Unternehmen 2016 wurde im Auftrag der Deutschen Automatenwirtschaft (DAW) und unter Federführung des Bundesverbands Automatenunternehmer (BA) wie in den Jahren zuvor durch das Institut für Handelsforschung (IFH, Köln) durchgeführt. Aufstellunternehmen aus allen elf BA-Landesverbänden haben an dem Betriebsvergleich teilgenommen. In der Untersuchung werden die wichtigsten Daten und Ergebnisse zur Situation und Entwicklung der Aufstellunternehmen erläutert und dargestellt. Zu nennen sind hier z.B. Kennzahlen zum Personal, zu Kasseninhalten und Erlösen, Investitionen usw.

Wie der BA mitteilt, ist die Analyse der übermittelten Daten abgeschlossen und die Unternehmen, die an dem Betriebsvergleich teilgenommen haben, haben die ganz spezifischen Kennzahlen für ihr Unternehmen sowie den Bericht und den Vergleich mit den Durchschnittszahlen erhalten. Der Betriebsvergleich mache es möglich, repräsentative Aussagen zu den Betrieben des gewerblichen Automatenspiels in Deutschland zu treffen. Darüber hinaus erhalten die teilnehmenden Unternehmer ein differenziertes Bild ihrer betriebswirtschaftlichen Entwicklungen – auch im Vergleich zum Durchschnitt der anderen Mitbewerber.

Weiter heißt es vom BA: "Gegenüber dem Vergleichsjahr 2015 mit 102 Teilnehmern ist die Zahl der Teilnehmer des Betriebsvergleichs 2016 mit 101 erfreulich konstant geblieben. Der Teilnehmerkreis setzt sich hierbei aus 19 reinen Gastronomie-Aufstellunternehmen, 48 reinen Spielhallen-Unternehmen und 34 Mischbetrieben, die sowohl Spielhallen als auch Gastronomie-Aufstellplätze betreiben, zusammen."

Laut BA können die Daten auch eine wichtige Argumentationsbasis sein, wenn sich die Unternehmer vor Ort in ihrer Gemeinde mit einer drohenden Vergnügungssteuererhöhung auseinandersetzen müssen.

Bei Rückfragen steht der BA zur Verfügung: 030 72625500

Zurück


Anzeige