Dachverband

Anzeige


Abmahnungsgefahr

Begriff "Webinar" geschützt

Der Begriff "Webinar" ist markenrechtlich bis 2023 geschützt. Der Inhaber einer eingetragenen Marke kann ein Bündel von Ansprüchen gegen Dritte geltend machen, die das geschützte Zeichen im geschäftlichen Verkehr verwenden.

Bei der Benennung von Online-Seminaren ist Vorsicht geboten. Denn der Begriff "Webinar" wurde bereits 2003 als Marke eingetragen und der Markenrechtsschutz besteht bis zum 31. März 2023. Darauf weist das Digitalisierungszentrum Ostwürttemberg hin.

Da der Begriff "Webinar" inzwischen in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen ist, kann es zwar möglich sein, dass die Eintragung löschungsreif ist. Der Schutz der Marke besteht dennoch solange, wie diese eingetragen ist. Bei einer Verwendung entsprechend der eingetragenen Klassen riskieren Nutzer des Begriffs in der Folge die Geltendmachung von Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen durch den Inhaber der Marke.

Auf der sicheren Seite ist man, wenn andere Bezeichnungen für die Veranstaltung entsprechender Online-Seminare verwendet werden, solange die Markeneintragung besteht. Es soll bereits erste Abmahnungen gegeben haben.

Foto: © fotohansel – stock.adobe.com

Zurück


Anzeige