Dachverband

Anzeige


Aufruf

Automatenmuseum: Her mit "altem Papierkram"

Sascha Wömpener (Foto), Museumsleiter des Deutschen Automatenmuseums, ruft Unternehmer dazu auf, Ausgaben von alten Zeitschriften an das Museum zu spenden.

"Haben auch Sie die Corona-Zeit genutzt, um im Betrieb aufzuräumen und auszumisten? Falls ja, werfen Sie den ,alten Papierkram' nicht in den Müll! Wir im Deutschen Automatenmuseum sind immer auf der Suche nach Zeitschriften, Technik-Unterlagen, Werbung etc. aus den 50er, 60er und 70er-Jahren oder sogar älter", fordert der Museumsleiter des Deutschen Automatenmuseums in Espelkamp, Sascha Wömpener, Automatenunternehmer auf: "Melden Sie sich bei uns und helfen Sie mit, dass die Geschichte unserer Branche nicht in Vergessenheit gerät!"

Unternehmer, die neben historischen Automaten auch ältere Zeitschriften etc. in professionelle Hände abgeben wollen, wenden sich an: [email protected] oder 05743/9318222.

Foto: Sascha Wömpener hält Ausgaben vom Münz-Automaten des Jahres 1953 in der Hand – der Münz-Automat war der Vorgänger von games & business.

Zurück


Anzeige