Anzeige
 
01.03.2016 15:20
Jahreshauptversammlung Automaten-Verband Baden-Württemberg

Politiker besuchen Verbandstreffen in Ba-Wü


Am 29.Februar beratschlagten die Mitglieder des Automaten-Verband Baden-Württemberg ihre Zukunft. Angesichts des nahenden Termins 2017 gab es Grund zum Schwarzmalen. Aber es gab auch Hoffnung. Dafür sorgten mit dem Spitzenkandidaten der FDP und einem Landtagsabgeordneten der CDU auch hochkarätige Gäste aus der Landespolitik.

Christian Mühleck, der Vorsitzende des Automaten-Verbands Baden-Württemberg, begann die Mitgliederversammlung dramatisch: "Wir müssen damit rechnen, dass fast alle Anträge auf eine Glücksspielrechtliche Erlaubnis für Bestandsspielhallen abgelehnt werden. In Stuttgart-Innenstadt wird von 51 Spielhallen nur eine weiterbestehen. Ende des Jahres werden wir dann die ersten Ablehnungen in der Hand haben."

Ein Quäntchen Hoffnung gaben die Gastredner der Veranstaltung: Hans-Ulrich Rülke, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Landtag und Spitzenkandidat der Partei und der Landtagsabgeordnete Helmut Walter Rüeck von der CDU. Beide sprachen von verfehlter Gesetzgebung der aktuellen Regierung und versprachen eine Anpassung der Gesetze, sollten die Parteien bei den Landtagswahlen am 13. März die Regierung übernehmen. "Sie können mich beim Wort nehmen", versprach Rüeck und übergab das Manuskript seiner Rede an den Vorstand.

Der Justiziar des BA, Stephan Burger, sprach über aktuelle Urteile zur Vergnügungssteuer, die er als positiv für die Branche bewertete. Aber er meinte: "Die beste Steuererhöhung ist eine verhinderte Steuererhöhung. Schauen Sie in den BA-Kit Vergnügungssteuer und nehmen Sie Kontakt mit den örtlichen Behörden auf", riet er. Dabei können die Mitglieder des Verbandes auf die Unterstützung des Verbands-Repräsentanten Alfred Haas zurückgreifen.

Die Arbeit von Alfred Haas wurde von Vorstand und Mitgliedern positiv bewertet und sein Vertrag daher verlängert. Auch der Vorstand aus dem Vorsitzenden Mühleck, 2. Vorsitzenden Richard Fischer und den Beisitzern Frank Matthes und Volker Mochel wurde bei den Vorstandswahlen im Amt bestätigt.

Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es in der kommenden Ausgabe von games&business.