Anzeige
 
14.01.2016 09:02
B2B-Entscheideranalyse der Deutschen Fachpresse

Fachmedien: Infoquelle Nr. 1 für Entscheider


Gedruckte und digitalen Fachmedien erreichen so gut wie alle professionellen Entscheider. Die Fachzeitschrift spielt dabei die wichtigste Rolle, dicht gefolgt von digitalen Fachmedienangeboten. Das zeigt eine aktuelle Studie der Deutschen Fachpresse. Fachmedien aktivieren zum konkreten Handeln, insbesondere die unter 40-Jährigen. Und: Werbung in Fachmedien stärkt das Image der werbenden Unternehmen und deren Produkte entscheidend.

Die Nutzungshäufigkeit der Fachmedien steigt sogar: 33 Prozent der Entscheider nutzen Fachmedien heute häufiger als vor zwei Jahren. Zwei Drittel der Befragten nutzen sie in gedruckter und digitaler Form, während nur ein Drittel ausschließlich gedruckte oder digitale Angebote nutzt.

"Im Durchschnitt investieren professionelle Entscheider einen ganzen Arbeitstag pro Monat in die Lektüre von Fachzeitschriften", erläutert Kornelia Wind, Leitung Media in der Verlagsgruppe Deutscher Apotheker Verlag und Vorsitzende der Kommission AMF Mediamarketing der Deutschen Fachpresse. Interessant: 82 Prozent der jüngeren professionellen Entscheider tauschen die dort gefundenen Informationen im Kollegenkreis aus und bestätigen damit die wichtige Multiplikatorfunktion von Fachmedien.

Ein weiteres Kernergebnis der Analyse unterstreicht die Rolle von Werbung im Fachmedienangebot. Diese schätzen 79 Prozent der Befragten als nützlichen Bestandteil in Fachmedien. Die große Mehrheit stimmt zu, dass Firmen, die in Fachmedien werben, zeigen, dass sie ein wichtiger Anbieter am Markt sind.