Anzeige
Anzeige
 
11.02.2016 15:35
Kickern gegen Langeweile in Flüchtlingsunterkunft

Bally Wulff hilft Kindern und Bezirksamt


Die Bally WulffStiftung hat sich es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern und Jugendlichen im Berliner Bezirk Neukölln mit Geld- und Sachspenden unter die Arme zu greifen. Diesen Januar vergab die Stiftung - quasi außer der Reihe - Kickertische an Flüchtlingsunterkünfte. Denn hier ist Unterstützung gerade am wichtigsten, meint man bei Bally Wulff.

Hauptsächlich Kinder und junge Männer weihten im Januar in den Flüchtlingsunterkünften Buckower Damm und Efeuweg im Berliner Stadtteil Neukölln die Kickertische der Bally WulffStiftung ein. Insgesamt 200 Personen aus Syrien, Afghanistan, Iran und Irak leben hier auf engstem Raum zusammen.

Ein großes Problem ist die Langeweile, die sich in den Unterkünften irgendwann zwangsläufig einstellt. "Deshalb haben wir sofort Ja gesagt, als uns das Bezirksamt angesprochen hat", erklärt Wolfram Seiffert, Geschäftsführer von Bally Wulff, und fügt hinzu: "Wir fühlen uns unserem Bezirk sehr verbunden und helfen gerne."

Der engagierte Diakonieverein MILaa und die Mitarbeiterinnen der Neuköllner Koordinierungsstelle für Flüchtlingsfragen (NKF) des Bezirkssamtes sind sich einig: "Die Kickertische kommen gerade recht. Gemeinsamer Sport macht Spaß und kann Aggressionen schon im Keim ersticken."