Dachverband

Anzeige


Durchsuchungen in NRW

Schlag gegen illegales Glücksspiel

Den Ordnungsbehörden in Nordrhein-Westfalen ist ein Schlag gegen illegales Glücksspiel gelungen. Die Beamten entdeckten unter anderem einen Raum hinter einer doppelten Wand, in dem sich illegal betriebene Automaten befanden. Insgesamt wurden 115 Automaten sichergestellt.

Mit einem starken Kräfteaufgebot führten die Polizei Oberhausen, das Hauptzollamt Duisburg, die Steuerfahndung und die Staatsanwaltschaft Duisburg am 14. und 15. September Durchsuchungen in Oberhausen sowie in weiteren Städten durch. Die Durchsuchungen fanden im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts auf illegales Glücksspiel statt. Bereits in der Nacht vom 14. auf den 15. September durchsuchten die Beamten insgesamt 28 Objekte. 25 Objekte befanden sich in Oberhausen, die restlichen in Essen, Duisburg sowie in Voerde.

Am Morgen des 15. Septembers wurden außerdem fünf weitere Objekte in Oberhausen, Essen, Mülheim und Bottrop durchsucht. Die Staatsanwaltschaft Duisburg hatte zuvor beim Amtsgericht Duisburg Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt. Nach derzeitigem Stand hat die Polizei insgesamt 115 Geldspielautomaten, 35 Banknoten Falschgeld, gefälschte Dokumente, Betäubungsmittel und diverse Speichermedien sichergestellt.

In einem "Spiellokal", in dem verdächtigerweise nur wenige Automaten standen, seien die Polizisten auf eine doppelte Wand aufmerksam geworden. Zunächst habe sich ihnen ein unauffälliges Bild präsentiert: "Angelehnt an eine Wand stand ein kleiner Schrank, der mit diversen Dingen gefüllt war. Darüber hing ein größerer Spiegel. Beim genauen Hinsehen wurde jedoch deutlich, dass an der Wand etwas nicht stimmte, und schob man die Objekte im Schrank beiseite, kamen in der Holzverkleidung zwei Löcher zum Vorschein." Damit habe sich die Wand beiseite schieben lassen. Hinter der Wand sei ein Raum mit weiteren, illegal betriebenen Glücksspielautomaten gewesen.

"Mit den Durchsuchungsmaßnahmen ist uns ein Schlag gegen die Organisation und Durchführung von illegalem Glücksspiel gelungen", sagte der Oberhausener Polizeipräsident Alexander Dierselhuis, der beim Einsatz vor Ort war. "Ich bin sehr zufrieden mit der hervorragenden Zusammenarbeit der beteiligten Sicherheitsbehörden, die monatelang akribisch ermittelt haben, um die kriminellen Strukturen hier in Oberhausen Stück für Stück aufzuhellen. Wir zeigen damit, dass wir nicht nur an der Oberfläche kratzen."

Bild: Hinter dieser Wand stieß die Polizei auf einen Raum mit illegal betriebenen Automaten. © Polizei Oberhausen

Zurück


Anzeige