Dachverband

Anzeige


Marktanalyse

Österreich: Starkes Plus beim Online-Spiel

Die Brutto-Spiel- und Wetterträge in Österreich stiegen 2018 auf 1,913 Milliarden Euro. Fast zwei Drittel des Wachstums kamen aus dem Online-Sektor.

Die Österreicher haben im Vorjahr erneut mehr Geld für Glücksspiel ausgegeben. Die Brutto-Spiel- und Wetterträge (BSE), also der Umsatz der Anbieter, erhöhten sich gegenüber 2017 um 5,2 Prozent auf 1,913 Milliarden Euro. Das zeigt die aktuelle Berechnung von Branchenradar zu Glücksspiel und Sportwetten in Österreich.

Dabei verzeichnet die Statistik zur Marktentwicklung, die die Einkünfte aus Lotterie-Glücksspiel, landbasiertem Glücksspiel und Online-Glücksspiel umfasst, eine deutliche Tendenz: Der Online-Sektor (Gaming & Betting) lieferte die größten Wachstumsbeiträge. Im Vergleich zu 2017 erhöhten sich die BSE hier um fast 19 Prozent bzw. 58 Millionen Euro. Das entspricht Branchenradar zufolge nahezu zwei Dritteln des Gesamtmarktwachstums.

Deutlich weniger dynamisch zeigte sich das stationäre Spiel. Mit 838 Millionen Euro sei es zwar noch der größte Umsatzbringer gewesen, verzeichnete aber kaum Wachstum. Die BSE wuchsen laut Branchenradar lediglich um 0,9 Prozent gegenüber 2017. Der Marktanteil sank dadurch um 1,8 Prozentpunkte auf 43,8 Prozent.

Anders sah es dagegen bei den Lotterie-Glücksspielen aus. Die BSE stiegen um knapp 28 Millionen Euro (4,1 Prozent gegenüber 2017) auf 704 Millionen. Lotterien steuerten demnach knapp dreißig Prozent zum Gesamtmarktwachstum bei.

Bild: © pixelliebe – stock.adobe.com

Zurück


Anzeige