Dachverband

Anzeige


Gaming-Trends 2017

Hohe Gamer-Zahl, großes Potenzial

30 Millionen Menschen spielen Videospiele. Mega-Gaming-Trend 2017 ist laut Bitkom-Studie Virtual Reality, Smart-TVs sind als Gaming-Plattform stark im Kommen.

"Gaming ist heute nicht mehr nur ein Jugendphänomen, sondern hat sich in der Breite der Gesellschaft auf hohem Niveau etabliert", betont Martin Börner, Präsidiumsmitglied des Digitalverbands Bitkom, bei der Vorstellung der Studie im Vorfeld der gamescom. Das Verhältnis von spielenden Frauen (41 Prozent) und Männern (46 Prozent) hält sich der repräsentativen Bitkom-Befragung zufolge fast die Waage. Dazu stecke bei Silver Gamern und in der Generation 65 noch viel Potenzial: Jeder Dritte 50- bis 64-Jährige kann sich vorstellen Video- oder Computerspiele zu spielen, in der Generation 65 Plus 13 Prozent.


Als Gaming-Plattform sind mobile Geräte wie Laptops (75 Prozent) und Smartphones (74 Prozent) am beliebtesten. Im Geräte-Ranking stark gestiegen ist die Beliebtheit von Smart-TVs: Beinahe jeder Vierte (24 Prozent) spielt auf den vernetzten Geräten (2016: 15 Prozent).

Laut Studie ist zudem die Bekanntheit der smarten Virtual-Reality-Brillen um fast 100 Prozent gestiegen, 43 Prozent der Gamer liebäugeln hier mit dem Kauf. "Virtual Reality hat es möglich gemacht, sich beim Spielen frei zu bewegen und noch tiefer in die Spielewelten einzutauchen", so Börner.

Ein weiterer wichtiger Gaming-Trend 2017 ist das gemeinsame Spielerlebnis, das für Börner "mittlerweile fester Bestandteil der Gaming-Kultur" ist: Schon jetzt schauen 29 Prozent der Gamer regelmäßig die Spiele anderer Gamer per Livestream oder "Let's-Play"-Video.

Zurück


Anzeige