Dachverband

Anzeige


Appell aus der Politik

Gemeinsam gegen illegales Glücksspiel

Aus den Finanzministerien Rheinland-Pfalz' und Hessens kommt aktuell der Appell an alle Bundesländer, eine tragfähige Glücksspielmarkt-Lösung zu beschließen.

Dr. Stephan Weinberg, rheinland-pfälzischer Finanzstaatssekretär und Aufsichtsratsvorsitzender von Lotto Rheinland-Pfalz, appelliert aktuell an alle Bundesländer: "Die Fortentwicklung des Glücksspielstaatsvertrages und damit die Zukunftssicherung des am Spielerschutz orientierten Monopols ist eine der drängendsten Aufgaben. Aktuell wird der gesetzliche Auftrag, das Glücksspiel in Deutschland zu kanalisieren, durch unbehelligte illegale Angriffe immer stärker unterlaufen." Hessens Finanzminister Thomas Schäfer schließt sich in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender von Lotto Hessen dem Appell an und fordert auch deutlich, endlich zu einer tragfähigen Lösung auf dem deutschen Glücksspielmarkt zu kommen.

Die Umsätze der staatlichen Anbieter gingen bundesweit mehr und mehr zurück, während sich die sogenannten "Schwarzlotterien" ohne Lizenzen und unter bewusster Missachtung geltenden Rechts auf den Markt drängten. "Diese illegal operierenden Anbieter können sogar mehr oder weniger unbehelligt und offensiv im deutschen Fernsehen für ihre Angebote werben. Ihr finanzieller Vorteil: Sie sind nicht dem Gemeinwohl verpflichtet und führen auch nicht die in Deutschland vorgesehenen Abgaben und Steuern ab", erklärt Weinberg in einer Pressemitteilung des rheinland-pfälzischen Finanzministeriums. Das soziale Engagement grenze das staatliche Lotto von den privaten Mitbewerbern dagegen klar ab.

Zurück


Anzeige