Ausbildung in Spielstationen abgeschlossen

In den bundesweiten Spielstationen der Schmidt Gruppe schlossen im Sommer 13 junge Menschen ihre Ausbildung zur Automatenfachfrau und zum Automatenfachmann erfolgreich ab. Das meldet die Unternehmensgruppe. Danach haben Roman Schneider, Vadims Zilberts, Bianca Gschwendtner, Andreas Huermann, Gabriel Urlea-Schön, Lukas Scheidler, Tanno Ulpts, David Kämmerer, Julian Bachschuster, Julia Flaum, Ann-Cathrin Fitz, Alexander Wirth und Mareike Klask ihre schriftlichen und mündlichen Prüfungen vor der jeweiligen Industrie- und Handelskammer (IHK) bestanden.

Für die Fachrichtung Automatendienstleistung entschieden sich dem Serviceunternehmen der Schmidt Gruppe SG Service zufolge zwölf der ehemaligen Auszubildenden. Mareike Klask habe den technischen Weg gewählt. Damit ist sie jetzt Automatenfachfrau mit der Fachrichtung Automatenmechatronik. Insgesamt dauerte die Ausbildung der 13 neuen Automatenfachleute in den Spielstationen drei Jahre.

„Wir freuen uns mit den erfolgreichen Auszubildenden über den guten Abschluss und das Ende ihrer Ausbildung. Das ist ein wichtiger Schritt in ihrem Leben und daher gratulieren wir ihnen herzlich“, so Nadja Beer, Leitung Personal. „Als Unternehmen freuen wir uns, jungen Menschen eine Perspektive mit einer Ausbildung zu geben.“

Aus- und Weiterbildung in der Automatenwirtschaft

Neben dem klassischen Weg zum Automatenberuf gibt es in der Automatenbranche auch die Möglichkeit, einen qualifizierten Ausbildungsabschluss über das Format der Externenprüfung (IHK-Prüfung) zu erlangen. games & business hat in der September-Ausgabe Wichtiges zur Externenprüfung zusammengestellt. Zum gratis Probeabo geht es hier.

Informationen zur Ausbildung und zur Externenprüfung bekommen interessierte Automatenunternehmen bei RAin Julia Weishaupt. Sie ist Referentin Recht und Ausbildung bei der Deutschen Automatenwirtschaft: [email protected]