Stefan Dreizehnter

Zahn der Zeit

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, dass die Verbandsstruktur der Automatenwirtschaft gestrafft werden soll. Es gebe zu viele Verbände, heißt es. Das mache die Arbeit zu vielstimmig und außerdem zu teuer. Wobei nicht zwingend weniger Geld ausgegeben werden soll. Nur anders.

Der erste Verband, der von der Straffung erwischt wird, ist jetzt das Forum. Wie man so hört, ist auch der DAGV über eine Verschlankung der Branchenstruktur mit dem VDAI im Gespräch. Mal schauen, was sonst noch so kommt. Aber mit dem Forum geht jetzt erst einmal eine Story zu Ende, die vor über 30 Jahren mit viel jugendlichem Elan, und vom Establishment kritisch beäugt, begann. Viele Vorurteile pflasterten ihren Weg. Fakt ist, dass mit dem Forum den großen Verbändetankern ein Schnellboot zur Seite stand. Während es die Aufgabe der Tanker ist, möglichst alle mitzunehmen, müssen Schnellboote schon mal weit voraus sein. Nicht immer wurde diese sinnvolle Aufgabenteilung als Bereicherung begriffen – was sie eindeutig war.

Allerdings: Ein Schnellboot kann unmöglich überall unterwegs sein. Seit sich die politische Zuständigkeit für die Branche weitestgehend vom Bund auf die Länder verlagert hat, ist Präsenz in der Fläche für eine intensive Interessenvertretung unbestritten Grundvoraussetzung. Das Forum kann das nicht bieten.

Was das Forum immer bieten konnte, war eine besondere interne Kommunikationskultur. Im Forum trafen immer Kolleginnen und Kollegen aufeinander, die nur in den seltensten Fällen direkte Wettbewerber waren. Das machte den Austausch untereinander offen, direkt und außergewöhnlich.

Eine solch ungezwungene Gesprächsplattform ist selten, zumal sie auch in ihrer Breite ziemlich einmalig war. Alle Branchenstufen unter einem Dach – das gab es vorher nicht. Wenn man sich den Branchenaufbau von heute anschaut, dann sieht man, dass das Forum mit dieser Grundidee seiner Zeit voraus war – aber wohl jetzt von ihr überholt wurde. Danke für mehr als drei Jahrzehnte inspirierender Arbeit.

Stefan Dreizehnter

Chefredakteur games & business
[email protected]