Dachverband

Rellingen

Admiral Spielhalle

Vier Konzessionen erwarten den Besucher der Admiral Halle in Rellingen, mit Crown Technologies in direkter Nachbarschaft. Auf insgesamt 800 Quadratmetern können Spielgäste so auf neuesten Geräten in unterschiedlichem Ambiente spielen.

 
 
 


Die Löwen-Gruppe traf 2013 die Entscheidung, zukünftig allen Spielstätten den Namen Admiral Spielhalle zu geben, die zu Extra Games Entertainment, zu BPA Freizeit- und Unterhaltungsbetriebe sowie zu Admiral Play gehören. Mit knapp 300 Standorten sind die Admiral Spielhallen heute bundesweit flächendeckend präsent.

Für Patrick Janßen-Jürgens, seit 2012 Leiter Nord bei Extra Games, war die Begleitung der Entstehung der Spielhalle in Rellingen von der Grundsteinlegung über das Richtfest bis hin zur Eröffnungsparty am 28. Oktober 2010 ein besonderes Erlebnis. Erfreulich ist es für ihn auch zu sehen, wie gut sich die Spielhalle in Rellingen in den letzten Jahren entwickelt hat. „Die Marke ,Admiral Spielhalle’ steht für ein modernes, verantwortungsvolles und kontrolliertes Entertainmentangebot auf höchstem Niveau. Der freundliche und kompetente Service im Umgang mit unseren Spielgästen ist für uns ebenso selbstverständlich wie die Verantwortung, die wir ihnen gegenüber übernehmen, indem wir uns uneingeschränkt zum Spieler- und Jugendschutz bekennen.“

 


Gut geschulte Mitarbeiter

Dabei geht Extra Games aus Überzeugung freiwillig über die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen hinaus. Aus diesem Grund werden die 1.800 Servicekräfte mit Kundenkontakt regelmäßig geschult. „Da professionelle Weiterbildung für uns enorm wichtig ist, haben wir den Nachweis einer entsprechenden Basisschulung in unser Qualitätsmanagementsystem nach Zertifizierungsnorm DIN EN ISO 9001:2008 integriert. In allen Admiral Spielhallen steht jeweils mindestens ein fachlich geschulter und zertifizierter Präventionsbeauftragter als Ansprechpartner für Spielgäste und Personal zur Verfügung,“ erklärt Janßen-Jürgens. In Rellingen ist er seit Ende 2013 Präventionsbeauftragter. Das Unternehmen hat auch Sozialpädagogen und Psychologen eingestellt, um dem Spielerschutz Genüge zu tun. Darüber hinaus ist Extra Games an jedem Standort mit der Aufklärungskampagne „spiel-bewusst.de“ präsent und gibt dem Spielgast hilfreiche Informationen sowie Hilfestellungen.

 


Vier Mal anders

Die Spielhalle in Rellingen wurde von internen Architekten entworfen und eingerichtet. Der Geschäftsführer von Extra Games Entertainment, Martin Restle, hat in die Spielhalle in Rellingen seine eigenen Vorstellungen mit eingebracht und erst dann freigegeben, als alles den Unternehmensvorstellungen entsprochen hat. In Rellingen gibt es auf insgesamt 800 Quadratmetern vier Konzessionen in verschiedenen Ausbauvarianten, von konservativ bis sehr modern. Durch die Nähe zu Crown Technologies stehen in der Halle immer die neuesten Geräte, daher sind neugierige und innovative Menschen die Zielgruppe an diesem Standort.

In Rellingen gibt es 75 Prozent Stamm­gäs­te. Der Frauenanteil beträgt 40 Prozent und steigt. „Die Einzel-Geräte-Aufstellung spricht viele Frauen an“, ist sich Sarah Nowotny, Servicekraft in Rellingen, sicher. Da das Ambiente und das Umfeld stimme, kämen auch viele Pärchen zum Spielen hierher. Selbst Gruppen von Frauen kommen regelmäßig zum Spielen – was früher Kegeln war, sei heute die Spielhalle. „Wir wollen das Freizeitangebot so gestalten, dass sich jeder hier wohlfühlt“, sagt Janßen-Jürgens.

 


Mitarbeiter sind die Speerspitze

„Die Admiral Spielhallen legen großen Wert auf die Qualität im Service, daher dürfen auf keinen Fall gute, motivierte Servicekräfte fehlen, denn diese sind die Speerspitze. Eine Spielhalle kann noch so modern ausgebaut sein, das Wichtigste bleibt der Faktor Mensch und somit gute Mitarbeiter in den Spielhallen“, ist sich Janßen-Jürgens sicher. In Rellingen gibt es sieben Mitarbeiter.

Die Einhaltung des Jugendschutzes hat in den Spielhallen oberste Priorität, sagt Patrick Janßen-Jürgens. Sollte es doch einmal Vorfälle mit Jugendlichen geben, werden diese dokumentiert, aber das passiere nicht oft. „Wenn jemand seinen Ausweis vergessen hat, geht er wieder! Ohne Ausweis kommt hier niemand rein.“ Das Unternehmen stehe mit den Ordnungsämtern in regem Kontakt: „Wir haben ein gutes Verhältnis, wir kennen überall die für uns wichtigsten Ansprechpartner – das funktioniert immer prima!“ ergänzt Patrick Janßen-Jürgens.

 

(Quelle: games & business, Dezember 2014)