Dachverband

Schwerte

Spielhalle

Modern aber auch etwas retro – so sollte sie aussehen: Am 21. November 2018 eröffneten Rainer Langner und Franz Schnitzler eine Spielhalle in der Innenstadt von Schwerte. arte ladenbau war mit dem Umbau des ehemaligen Matratzenladens beauftragt.

 

 

"Wir sind eine große Familie!"

Das ist auch mal eine Story: Rainer Langner und Franz Schnitzler haben eine Möglichkeit gesucht, für ihre im April 2018 geschlossene Spielhalle in Schwerte – der Mietvertrag ist nicht verlängert worden – eine neue zu eröffnen, um die Mitarbeiter weiter zu beschäftigen. "Im Januar 2018 haben wir eine Baugenehmigung für den ehemaligen Matratzenladen beantragt", erzählt Geschäftsführer Rainer Langner. "Unser Ansprechpartner im Bauamt war optimistisch, denn erst einmal sprach nichts gegen den Standort, alle Vorgaben, auch die Abstandsregeln, waren erfüllt."

Der Stadtplaner hat dann aber den Antrag doch abgelehnt und auch das Widerspruchsverfahren haben Langner und Schnitzler verloren. Doch beide gaben nicht auf. Nach weiteren Gesprächen mit Verantwortlichen schafften es Langner und Schnitzler, dass ihr Antrag doch noch einmal im Stadtrat besprochen wurde. "Im Sommer 2018 wurde unser Bauantrag tatsächlich nochmals im Stadtrat besprochen und die Baugenehmigung erteilt." Nun haben Langner und Schnitzler an der Hagener Straße acht Geldspielgeräte in einer Konzession stehen – "nur acht Geräte", erklärt Langner, "weil es sich hier um ein Mischgebiet handelt".

Den Profi engagiert

Nach der Erteilung der Baugenehmigung machten sich Langner und Schnitzler auf die Suche nach einem Unternehmen, das professionell Spielhallen um- und neu baut. "Wir sind dann im Internet auf arte ladenbau gestoßen und waren von den Spielhallen, die Johannes Schally und sein Team um- bzw. neu gebaut hatten, begeistert", sagt Rainer Langner. "Hut ab vor arte ladenbau, sie haben dann für uns genau das umgesetzt, was wir wollten, in der Zeit, die wir angedacht hatten." Eigentlich wollte Langner Handwerker aus der Region engagieren, aber die hatten alle bereits einen vollen Terminkalender. Und Schally kooperierte mit Handwerkern, die demgegenüber sofort anfangen konnten. "Unsere Spielhalle ist genauso geworden, wie wir sie uns vorgestellt haben", so Langner, "sehr modern, aber auch etwas retro, nicht ganz so trendy, damit man sich nicht schnell sattsieht".

Die neue Spielhalle sei sehr gut in Schwerte angenommen worden, so Langner, auch viele Frauen zählen zu ihren Gästen. Die andere Spielhalle am Bahnhof in Schwerte werde man nach dieser guten Erfahrung ebenfalls mit arte ladenbau renovieren.

Gutes Betriebsklima

Insgesamt haben Langner und Schnitzler 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. "Wir konnten unsere Mitarbeiter alle übernehmen von der Halle, die wir schließen mussten, und haben nur eine Mitarbeiterin neu eingestellt." Sehr stolz sei man auf das gute Betriebsklima. "Wir sagen unseren Mitarbeitern gerne danke und gehen respektvoll miteinander um, wie in einer großen Familie! Da müssen wir gar nicht den Chef raushängen lassen", ist Langner überzeugt. Zugute kommt ihm, dass er 30 Jahre Erfahrung in der Personalführung mitbringt. Langner: "Nichts ist wichtiger, als eine gemeinsame Vertrauensbasis."

"TR 5 ist Katastrophe"

Allerdings sei mit der Umstellung auf die TR 5 ein anderer Wind aufgezogen: "Unsere Gäste bleiben schlicht weg, sie fühlen sich von der neuen Richtlinie regelrecht verschaukelt", regt sich Langner auf. "Wir sind im Moment die Prügelknaben der Branche, die eine verfehlte Regulierungspolitik ausbaden müssen. Hätten wir vorher gewusst, was mit der TR 5 auf uns zukommt," so Langner, "wir hätten keine Spielhalle mehr gekauft!" Der Spaß am Spiel sei ihren Gästen schlicht vergangen. "Und nicht nur das: Die Spielbank Hohensyburg in Dortmund ist gerade einmal zehn Kilometer von uns entfernt, das sind 20 Minuten mit dem Auto. Unsere Gäste haben gesagt, dass sie nun dort spielen, ohne Limits oder Spielerkarten." Oder aber das Handy für ein Online-Spiel nutzen. Was bringen dann alle Schulungen im Spie­lerschutz, wenn keiner mehr kommt?

(Stand: Oktober 2019)