Dachverband

Köln-Poll

Merkur Colonia

Ein Referenz-Objekt nicht nur für die Merkur-Spielothek, sondern für die gesamte Branche ist das neue Merkur Colonia in Köln-Poll. Auf 1.200 Quadratmetern wurde eine Oase der Ruhe und des Spiels geschaffen, die ihresgleichen sucht.

 
 

 


Andrea Hagen erinnert sich lebhaft an den allerersten Gast im Merkur Colonia: „Der kam hier rein, drehte sich einmal um die eigene Achse und fing dann sofort an, mit seinen Freunden zu telefonieren. ‚Kommt her - das müsst ihr gesehen haben‘, sagte er allen, die er erreichte. Und die kamen dann auch.“


Sehr hohes Niveau

So kann man auch zu seinen ersten Kunden kommen. Aber es kamen noch mehr. Angelockt von einer intensiven Werbekampagne, „die dem Objekt durchaus angemessen war“, wie es Robert Dengel, Spielothek-Regionalmanager West I, umschreibt. Man kann auch sagen, dass alle Register gezogen wurden. Print, Radio und sogar das Regionalfernsehen wurden für die Werbung der neuen Mega-Merkur-Spielothek in Köln-Poll einbezogen. Das Anlauf-Preisausschreiben - Hauptpreis eine Harley Davidson - fuhr einen Rücklauf von über 1.000 Einsendungen ein. Und der Zuspruch hat seitdem nicht nachgelassen. Nach Auskunft von Dengel lag das Spielcenter in der Anfangszeit „weit über den Erwartungen und hat sich auf hohem Niveau stabilisiert“.

Das muss es auch. Denn nicht nur für die Werbung, sondern auch für das Merkur Colonia selbst hat man bei Merkur-Spielothek unübersehbar so ziemlich alle Register gezogen, die verfügbar sind. „Deutlich über Standard“, sei das verbaute Investitionsvolumen, drückt es Regionalmanager Dengel aus. Unternehmer, die das Merkur Colonia unter anderem während der IMA eifrig inspiziert haben, drückten es direkter aus: „Die Gauselmänner haben heftig zugeschlagen“, hieß es da. Oder auch kurz, bündig und kölsch: „PP - Pauls Palast.“


Pure Entspannung

Bei dem Aufwand herausgekommen ist jedenfalls objektiv eine Anlage, auf die die Bezeichnung Spielhalle überhaupt nicht und die Bezeichnung Spielstätte nur bedingt zutrifft. Wahrscheinlich muss der Begriff dafür noch gefunden werden. Jedenfalls ragt das Merkur Colonia aus der in Deutschland respektabel gewachsenen Anzahl richtig guter Spielcenter mit Stil und Niveau noch einmal deutlich heraus. Das beginnt schon mit dem Entree, das sich so manches Hotel wünschen dürfte. Der Eingangsbereich mit großer Rezeption-Bar-Kombination verströmt mit dunklem Holz, verspiegelter Decke und lichtdurchbrochenen Säulen lupenreinen Club-Charakter. Schon gleich nach dem Eintreten umfängt den Besucher eine ungewohnt ruhige, entspannte Atmosphäre, die auch durchgängig in sämtlichen Spielbereichen anzutreffen ist.

Diese Spielbereiche - sechs an der Zahl - erstrecken sich sternförmig vom Eingangsbereich aus in den großen Raum. In den Grundfarben von Boden und Wänden sind die Bereiche Cosmos, Prater und Fortuna in Schwarz gehalten. Multi, Casino und Merkur dagegen in Rot. Ansonsten hat jeder Raum seinen völlig eigenen Charakter. Eine markante Deko setzt immer neue Akzente, die aber trotzdem nie aus dem Gesamtbild ausbrechen. Bilder, Spiegel und Skulpturen - ein stimmiges Ensemble. Und es ist nicht zu übersehen, dass das Spielothek-Kreativteam um Innenarchitektin Susanne Rasspe die äußerst seltene Gelegenheit beherzt genutzt hat, endlich auch einmal hohe Decken mit in die Raumgestaltung einbeziehen zu können.


Besucher kommen gezielt

Im Gesamtergebnis ist das Merkur Colonia ein Unterhaltungscenter, das sogar zu einer Runde Flanieren durch die Räumlichkeiten einlädt. Auch das stört die Ruhe und entspannte Atmosphäre nicht, die vor allem Frauen verstärkt schätzen. Nach der Beobachtung von Andrea Hagen sind schon 80 Prozent der Besucher Stammpublikum. Rund 30 Prozent der Gäste kommt aus dem direkten Umfeld des Merkur Colonias. Die überwiegende Mehrheit nimmt Anfahrtswege in Kauf.

Zumindest, was die Merkur-Spielothek angeht, ist es offenbar außerdem gelungen, neue Publikumskreise zu erschließen. „Denn zumindest vom wirtschaftlichen Ergebnis her, hat der neue Standort unseren anderen Filialen in Köln nicht geschadet“, so Regionalmanager Robert Dengel. Merkur Colonia gelingt es offenbar sehr zielgenau, neue Kundenkreise anzusprechen, was die erfahrene Filialleiterin Andrea Hagen aber nicht wirklich wundert: „Merkur Colonia ist nicht nur was Besonderes, sondern einzigartig. Und das Merkur-Colonia-Serviceteam ist sich in seiner Arbeit dessen sehr wohl bewusst."

(Quelle: games & business, Februar 2008)