Dachverband

Schwülper

Spielstation


Die in Niedersachsen gelegene Spielstation befindet sich direkt auf einem Autohof und wurde im Juni dieses Jahres fertiggestellt. Den modernen Bau ziert das gelbe Logo der Schmidtgruppe, die Krone. Zudem sorgen weitere Farbakzente für ein attraktives Gebäude, das sich dezent in die Umgebung einfügt.

 
 


Beim Betreten der Spielstätte verändert sich das Ambiente. Innen herrschen Erdtöne, kombiniert mit warmen und ruhigen Farben. Die noch junge Spielstation in Schwülper zeigt sich in der Einrichtung modern. Der Lounge-Charakter strahlt zeitgemäße Kühle und zugleich edlen Charakter aus. Große Pendelleuchten tauchen die einzelnen Räume in ein angenehmes Licht. Zudem sorgen Lichtfugen und Downlights sowie weitere moderne Wohnaccessoires, wie riesige Bodenvasen und Wandreliefs, für ein stilvolles Ambiente. Die Raumteiler in Holzoptik und komfortable Sessel vor den Spielgeräten sorgen nach den Worten von Axel Schmidt, ebenso Geschäftsführer des Betreiberunternehmens, dafür, dass der Gast sich gemäß dem Motto der Unternehmensgruppe „Hier bin ich König!“, wohl fühle und vom Alltag abschalten könne. „Unser Dienstleistungsverständnis fängt schon an, wenn der Gast noch nicht einmal die Spielstätte betreten hat“, äußerte Schmidt. „Vor der Spielstation findet er problemlos einen Parkplatz und wird dann im Servicebereich freundlich und professionell von unseren Mitarbeiterteam empfangen“, so Schmidt weiter. Zum Team der Spielstätte gehören neben der Gebietsleiterin Anja Huth elf Servicekräfte, die dem Gast bei Fragen kompetent weiterhelfen.

„Unser Konzept beinhaltet drei Säulen für den Erfolg eines Entertainment Centers“, erzählte der Geschäftsführer. „Die eine ist der Ort und das Gebäude, die zweite der Service und das Team und die dritte die Auswahl der Spielgeräte“. Die Spielstation in Schwülper verfügt neben einem vielfältigen Spieleangebot in ihren Geldspielgeräten auch über fünf Billardtische. „Neben der hervorragenden Innengestaltung waren es letztendlich die Billardtische als klassische Elemente einer Spielstätte, durch die die Spielstättenbewertungskommission überzeugt wurde“, berichtete Dirk Lamprecht. Moderne hochtechnisierte Spielgeräte gepaart mit den Klassikern der Branche seien ein überzeugender Gerätemix, führte der AWI-Geschäftsführer weiter aus. „Darüber hinaus handelt es sich bei der Spielstation um einen Ausbildungsbetrieb, was bei der Entscheidung auch ins Gewicht gefallen ist.“

 

(Quelle games & business, Dezember 2012)