Dachverband

Stuhr-Brinkum

Mikado-Spielhalle

In der 10.000 Einwohner großen Gemeinde Stuhr, die direkt an die Stadt Bremen angrenzt, haben Hans Peter und Susanna Jung eine Spielhalle von Olaf Hibben und seinem Team umbauen lassen. Die Gäste sollen sich dort gut aufgehoben fühlen.

 
 


Seit Sommer 2020 können sich die Gäste in Stuhr-Brinkum über eine komplett umgebaute Spielhalle freuen. Hans Peter Jung – vielen im Norden aus seiner Zeit als 1. und 2. Vorsitzender des Nordwestdeutschen Automaten-Verbands ein Begriff – hat zusammen mit Raumkonzepte Hibben seine Spielhalle in eine moderne, aber auch sehr gemütliche Halle umbauen lassen. Hans Peter Jung ist in die Automatenbranche hineingewachsen. „Ich habe den Betrieb meiner Eltern vor 37 Jahren übernommen“, erzählt er. Jung war damals Übersee-Kaufmann und arbeitete in einer Reederei in Hamburg.

Herausforderung gemeistert

Als die Eltern aus Altersgründen den Betrieb nicht mehr fortführen konnten, übernahm Jung ihn. Neben einigen Gastroplätzen betreibt er heute mit Ehefrau Susanna noch zwei Spielhallen in Niedersachsen.
Susanna, Hans Peter Jung und Olaf Hibben kennen sich schon lange. „Der gesamte Umbau war eine tolle Zusammenarbeit zwischen dem Team bei Hibben und meiner Frau“, sagt Jung. Eigentlich gab es an der Syker Straße in Stuhr-Brinkum eine Doppelkonzession, von der eine geschlossen werden musste. „Aus der geschlossenen Konzession haben wir im Oktober 2020 ein Bistro und eine Raucherkneipe gemacht“, erzählt Susanna Jung, beides wurde ebenfalls von Hibben Raumkonzepte umgebaut. „Aufgrund der alten baulichen Gegebenheiten war der Umbau der Spielhalle schon eine besondere Herausforderung“, ergänzt Olaf Hibben. „Verschiedene Raumhöhen, Pfeiler und verwinkelte Ecken haben die optimale Grundriss-Planung erschwert.“
Unter Berücksichtigung der durch den Gesetzgeber geforderten Richtlinien sollte aber auch ein komplett neuer Eindruck und eine Art „Cocooning“ für bestehende und vor allem neue Gäste geschaffen werden. Aber auch Arbeitsabläufe, Laufwege für Servicepersonal und Gäste sowie Einsehbarkeit und Übersichtlichkeit wurden durch den Umbau optimiert.

Mitarbeiter das A und O

Susanna Jung kümmert sich bereits seit 36 Jahren um die Mitarbeiter in den Mikado-Spielhallen. „Von unseren 24 Mitarbeitern sind etwa ein Drittel schon über 30 Jahre bei uns“, erzählt sie nicht ohne Stolz. „Ich verbringe viel Zeit mit meinen Mitarbeitern und bin bei Problemen sofort vor Ort.“ Alle seien top geschult und können sich so gut um die Gäste kümmern. Nur wenn sich die Mitarbeiter wohlfühlen, tun dies auch die Gäste, ist sich Susanna Jung sicher.  Und Hans Peter Jung ergänzt: „Wir haben zuverlässige und sehr loyale Mitarbeiter. Es ist schön, wenn sie über den Tellerrand hinausschauen und auch mitdenken.“

(Quelle: games & business, Januar 2021)