Dachverband

Idar-Oberstein

Bistro Nahetal

Das Bistro Nahetal in Idar-Oberstein ist Treffpunkt von E- und Steel-Darts-Spielern, hier finden regelmäßig Turniere statt. Unternehmer Udo Kohl betreibt neben der Kneipe noch eine Automatenaufstellung von E-Darts-Geräten.

 
 
 


Quizfrage: Was machen ein Tischler und ein Edelstein-Schleifer gemeinsam in Idar-Oberstein? Da fallen einem doch auf Anhieb ein paar Dinge ein, aber Udo Kohl und Jürgen Reichardt engagieren sich im Dartssport – Udo Kohl mit eigener Dartskneipe, dem Bistro Nahetal, und Jürgen Reichardt als sein Automatentechniker. „Bei einem Gaststättenumbau kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit Geldpielautomaten“, erzählt Udo Kohl, der in den achtziger Jahren noch als Tischler gearbeitet hat. Weil der Gastwirt, bei dem Kohl für den Umbau gearbeitet hat, mit dem damaligen Automatenaufsteller unzufrieden gewesen sei, habe er sich überlegt, dass er eigentlich selbst Automaten aufstellen könne: „Seit 1984 stelle ich daher Geldspielautomaten in Gaststätten auf. Ich muss allerdings sagen, dass ich das heute immer seltener tue.“ Udo Kohl hatte nämlich noch eine andere, sportliche Leidenschaft: Er spielte gerne Darts.

Heimat der Dart-Haie

„Nachdem ich als Dartsspieler mit den E-Darts-Geräten von Löwen in Kontakt kam, entschloss ich mich 1989 auch diese Geräte in der Gastronomie aufzustellen“, sagt Udo Kohl, der schon lange Mitglied im Deutschen Sportautomatenbund DSAB ist. Das Bistro Nahetal war viele Jahre lang die Stammkneipe der Dart-Haie – mehrfacher Deutscher Meister, Bundesliga-Meister und World-Cup Sieger sowie „Heimatverein“ von Nico Kurz. Kurz ist mit 22 Jahren bereits Gewinner der Deutschen Liga Mannschafts-Meisterschaften, Europameister und fünfmal Deutscher Meister – 2019 gewann er bei den Deutschen Meisterschaften in Geiselwind den fünften Titel.  Neben den Meisterschaften der DSAB-Löwen-Tour finden noch andere Darts-Turniere statt, 2019/2020 zum Beispiel 21 Turniere in sieben verschiedenen Kneipen: Einer der sieben Austragungsorte der „Simply the Best“-Tour mit 50 bis 70 Teilnehmern ist das Bistro Nahetal.

E- und Steel-Darts unter einem Dach

Das Besondere am Bistro Nahetal: Hier können neben E-Darts-Turnieren auch Turniere im Steel-Darts ausgetragen werden. „Nico Kurz spielt übrigens beides, E- und Steel-Darts“, sagt Kohl. Das sei kein Wunder, so Kohl, schließlich hätte der Dartssport in Deutschland ganz allgemein durch die Fernsehpräsenz der Steel-Darts-Turniere in England so einen Auftrieb bekommen. Im Bis­tro Nahetal sind zwei Steel-Darts-Mannschaften gemeldet. Bei den Steel-Darts-Turnieren gehe es schon ein bisschen anders zu als bei den E-Darts-Turnieren, so Kohl. „Zum einen sind die Spieler bei den Turnieren sehr ruhig und konzentriert; zum anderen ist auch das Publikum anders drauf. Aber nach dem Spiel sind alle Darter gleich“, sagt Kohl schmunzelnd, „egal ob Steel- oder E-Darter“.

Nachwuchs ist gesichert

„Darts hat noch großes Potenzial“, ist Udo Kohl überzeugt. Vor allem, so seine Beobachtung, gebe es sportlichen Nachwuchs bei den Frauen. Ansonsten rekrutiere sich der Darts-Nachwuchs auch aus den Fußballvereinen. „In den Vereinsheimen stehen Darts-Geräte, an denen im Anschluss an das Training gespielt wird“, erklärt Udo Kohl. Um den Darts-Nachwuchs muss man sich also keine Sorgen machen.

(Quelle: games & business, Dezember 2019)