Dachverband

Hamburg

Spielhalle Hamburg

Die Spielhalle Hamburg ist eine kleine, sehr persönlich geführte Spielhalle im Herzen von Hamburg-Bramfeld. In die gemütliche Halle mit gutem Service und abwechslungsreichem Geräte- und Spielemix kommt seit Jahren vor allem Stammkundschaft.

 


Privat ist Daniel Rathsack schon lange fasziniert von Automaten – er sammelt nämlich Flipper. Als Aufstellunternehmer ist er erst sechs Jahre dabei, mit seiner „Spielhalle Hamburg“ in Hamburg-Bramfeld. „Nach meiner Ausbildung war ich schon früh Führungskraft, zum Beispiel bei Hugo Boss. Dann haben mir Bekannte diese Spielhalle in Hamburg angeboten und ich habe zugegriffen“, erklärt er. Mit viel Herzblut führt der Aufsteller nun die Hamburger Spielhalle. Die Einer-Konzession mit acht Geräten lebt hauptsächlich von der Stammkundschaft. Als erfahrener Unternehmer legt er vor allem großen Wert auf guten Service. „Ein guter Service und ein ausgewogener Geräte-und Spielemix lassen unsere Gäste wiederkommen“, ist er
überzeugt. Deshalb bietet er seinen Gästen immer die neuesten Geräte von unterschiedlichen Herstellern an. Als er die Halle übernahm, musste er erst einmal viel Geld investieren, um sie zu renovieren. Für ihn ist die kleine Halle genau passend. So habe er eine überschaubare Miete. „Das Spielen liegt doch in der Natur des Menschen, nicht jeder möchte ins Kino oder in ein Restaurant gehen.“ Er legt Wert darauf, dass er als Automatenaufsteller eine alternative Freizeitgestaltung anbietet.

Organisiert und informiert

Als Mitglied im Hamburger Automatenverband fühlt er sich als Aufsteller immer up to date: „Dort werde ich zeitnah über die aktuellen Geschehnisse in unserer Branche und unserem Bundesland informiert.“ Außerdem schätzt er den engen Kontakt und regen Austausch
mit anderen Unternehmern im Verband. Auch zu den Spielhallenbetreibern in der Nachbarschaft ist ihm ein enger Kontakt und Austausch wichtig.

Zukunft gesichert

Seine sechs Mitarbeiter sind alle gut geschult und halten ein Auge auf die Einhaltung sämtlicher Gesetze. „Auch mit der neuen glücksspielrechtlichen Erlaubnis sieht es für die Spielhalle Hamburg sehr gut aus“, erzählt er. Der Weiterbetrieb über 2017 hinaus sei ihm sicher. Er findet es zudem gar nicht schlecht, dass es nur noch kleine Spielhallen geben soll, „dann haben doch alle die gleichen Voraussetzungen“. Ihn stört das negative Image der Branche und er persönlich tut alles, um dieses Image zu verbessern. Auf seiner
Webseite hat er etwa zum Thema Glücksspiel gebloggt.

Der Kontakt zu den Behörden sei gut, das eine oder andere Mal wurde er schon angerufen und habe den Behörden weitergeholfen. „Das hat mit dem Namen meiner Spielhalle zu tun, unter Spielhalle Hamburg kommt im Internet sofort meine Halle“, erklärt er. Auch zum Ordnungsamt habe er einen guten Draht. und sieht seine Zukunft positiv: „Es wird auf jeden Fall weitergehen, ich bin gespannt, welche Entwicklungen es auf dem Markt in Zukunft geben wird.“ Trotz allem Engagement für die Automatenbranche ist seine Affinität zur Fashionbranche nie verloren gegangen. Daher ist der Aufstellunternehmer nebenberuflich immer noch in dieser Branche tätig.

(Quelle: games & business, April 2017)