Dachverband

Bremen

Big Cash Casino

Größer ist besser ist mehr. Oder? Moderne Spielstätten setzen heute auf Mehrfachkonzessionen und viel Platz. Dass es auch anders geht, zeigt das Big Cash Casino der Firma Bührmann in der Östlichen Vorstadt Bremens. Hier ist alles klein. Aber wirklich fein.


Seit Juli 2010 hat das Big Cash Casino Am Hulsberg in Bremen wieder geöffnet – wobei es das Wort „Neueröffnung“ einfach viel besser trifft. Denn im Innenraum blieb kaum ein Stein auf dem anderen. Rund zweieinhalb Monate dauerte der aufwändige Umbau, der aus einer betagten Spielstätte – seit 1985 ist sie in dem freistehenden Haus beheimatet – ein wahres Kleinod fürs Auge machte. Edle Deckenverkleidungen, großflächige Leuchtbilder und der Mix aus rotem Teppichboden und schwarzen Fliesen lassen das kleine Entertainmentcenter mehr als edle Jazzbar mit Loungecharakter denn Spielstätte wirken.

Zumal im weitläufigen Eingangsbereich nur zwei zwei offen gestaltete Internetplätze und ein Touch-Spielegerät stehen. Sonst bleibt das Auge an den großen Spiegeln, dem schwarzen Klavier oder den stilisierten Musikerfiguren in Kopfhöhe hängen. Und am Ende des Ganges lädt eine gemütliche Sitzecke vor dem flackernden Elektrokamin zum Verweilen ein. Die zwölf Geldgewinn-Spielgeräte finden sich erst am Ende des Ganges links in einem gesonderten Raum. Vor dem Umbau standen hier noch drei wuchtige Billardtische füllig im Raum. „Da hat aber kaum noch einer dran gespielt“, erklärt Graß. „Und wenn heute noch einer nach denen fragt, empfehlen wir den Gästen unseren Standort in der Hillmannstraße; da haben wir acht Pool-Billard- und zwei Snookertischer.“

Echter Vorbildcharakter

„Das ist jetzt ein Casino geworden, das durch die Optik auch deutlich mehr Frauen und ältere Gäste anzieht“, „Der Umbau hier hat schon einen Vorbildcharakter für uns“, sagt Detlev Graß, „in dem sich aber dennoch auch jemand in seinem Blaumann nach Feierabend wohl fühlt. Und nach diesem Muster wollen wir langfristig auch unsere anderen Spielstätten umbauen.“ Olaf Hibben von der Tischlerei Hibben, die den Umbau mit geplant und mit zahlreichen Handwerkern im Verbund auch ausgeführt hat, gefällt vor allem der Teppich, der sich mit seinem Muster und Verlauf wie ein fließendes Band um die Spielgeräte legt. Aber nicht nur mit einer edlen Optik trumpft das kleine Casino auf; ausgesprochen guter Service gehört ebenfalls zum Programm. Insgesamt fünf Servicekräfte versorgen die Spielgäste mit frischem Kaffee, Obst und kleinen Snacks – täglich von sechs bis zwei Uhr hat das Casino geöffnet, am Wochenende sogar rund um die Uhr.

(Stand: September 2010)