Dachverband

Bad Kissingen

Spielcenter Number One

Im Spielbanken-Standort Bad Kissingen war das „Spielcenter Number One“ die erste private Spielstätte. Am südlichsten Ende der Stadt bietet es in zwei sehr unterschiedlichen Konzessionen modernste Casino-Einrichtung und klassisches Spielhallen-Flair.

 
 
 


Bad Kissingen liegt in Unterfranken und ist seit dem 19. Jahrhundert Sitz einer Spielbank. Deren Lobby gelang es bis vor 23 Jahren, die private Konkurrenz nicht in Erscheinung treten zu lassen. Bis Michael Hümpfner von Automaten Mayer auf den Plan trat. „Wir haben fast zehn Jahre nicht locker gelassen und uns um eine Konzession bemüht“, erzählt Hümpfner. Schließlich bekam er die Genehmigung für das Spielcenter Number One – in einem sehr abgelegenen und maximal von der Spielbank entfernten Industriegebiet


Klassisch

Mittlerweile sind an dem Standort zwei Konzessionen vorhanden. Eine, „die Linke“, wie  Hümpfner sie nennt, hat neben den Geldspielgeräten zwei Billardtische, Internetterminals und Photoplay im Angebot. Sie war in diesem Jahr bereits Austragungsort des  Deutschlandcups des Deutschen Sportautomatenbundes (DSAB) und ist die Heimspielstätte
einer der Billardmannschaften der DSAB-Mayer-Liga. Hümpfner ist im Sportspiel unter anderem aktiv als 1. Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Sportautomatensports (VFS).


Modern

Die rechte der beiden Konzessionen bekam in diesem Jahr ein neues Aussehen verpasst. Mit dem Design war die Firma Friebe Innenausbau aus Nürnberg beauftragt. Hümpfner vertraut dem Besitzer Dietmar Friebe voll und ganz: „Ich habe mich bei der Gestaltung nicht eingemischt und der Sache freien Lauf gelassen. Da sollen sich ruhig die Experten
verwirklichen.“ Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nun hat das Number One zwei komplett
verschiedene Atmosphären – das kann ein wertvolles Experimentierfeld für den Unternehmer sein.

(Stand Juni 2013)