Dachverband

Regensburg

Magic Casino Tiffany

Das Magic Casino Tiffany bietet seinen Gästen vier Konzessionen und einen Gastrobereich auf 1.000 Quadratmetern Fläche. Die Betreibergesellschaft Harlekin hat für seine etwa 100 Filialen eine Diplom-Psychologin eingestellt.

 


Großzügig und trotzdem gemütlich - das fällt gleich auf, wenn man das Tiffany in Regensburg betritt. Die Harlekin Spiel- und Unterhaltungsautomatenbetriebs GmbH betreibt noch eine 3er-, eine 2er- und eine 1er-Konzession in Regensburg. "Bei uns gibt es keine Uniformität", erklärt Wolfgang Mikulasch, Regionalleiter in Nordbayern. "Jede Halle sieht ein bisschen anders aus." Besonders stolz ist Mikulasch, dass das Tiffany nicht teuer renoviert wurde, sondern mit Bedacht und Umsichtigkeit mit kleinen Firmen vor Ort. Der Erfolg gibt ihm recht: Die 12 Mitarbeiter im Tiffany sorgen sich stets um ihre Gäste und diese fühlen sich hier wohl; dies gilt im Besonderen für Frauen, denn ihr Anteil liegt bei über 50 Prozent. Benimmt sich ein Gast mal nicht so, wie er sollte, so bekommt er auch schon einmal Hausverbot erteilt. "Wir geben unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Katalog zur Hand, in dem dargelegt ist, was sie machen, um mit schwierigen Gästen umzugehen - damit lassen wir niemanden alleine."


Psychologin fest angestellt

Auch was Sozialkonzept und Präventionsschulungen angeht, kümmert sich Harlekin sehr um sein Personal. Seit Oktober arbeitet die Dipl.-Psychologin Sibylle Wille im Unternehmen. "Zusammen mit den Behörden und den eigenen Mitarbeitern haben wir ein Sozialkonzept erstellt und in Absprache mit den Behörden entwickeln wir es immer weiter", erklärt Sibylle Wille. Dieses wird in alle Bundesländer übernommen und an die Begebenheiten vor Ort angepasst. In Zusammenarbeit mit der Uni Hohenheim wurde außerdem ein Konzept für problematische Spieler entwickelt, den sogenannten "Spielervertrag". "Der Spieler, der ein problematisches Spielverhalten aufweist, geht in die Beratung, darf dabei aber zeitlich begrenzt und mit begrenzten finanziellen Mitteln spielen." Wille führt selbst auch die Präventionsschulungen bei den Harlekin-Mitabeitern durch. In den Magic Casinos ist zudem der Zutritt erst ab 21 Jahren gestattet.


Zertifizierung sinnvoll

Für die Zukunft sieht Mikulasch die Zertifizierung von Spielstätten als sinnvoll an. "Wir lassen unsere Spielstätten vom TÜV Intercert Saar und von ClarCert zertifizieren", sagt er. Als Betreiber sehe sich Harlekin da ganz deutlich in einer Vorbildfunktion. "Die Zertifizierung ist ein Signal an die Öffentlichkeit und an die Ordnungsbehörden, dass bei uns alles in geordneten Bahnen läuft. Somit ist die Zertifizierung hilfreich für unsere Zukunft, auch über 2017 hinaus", sagt er.

 

(Quelle: games & business Oktober 2015)