Dachverband

Augsburg

Spiel 77 Casino

Das Spiel 77 Casino in Augsburg, das im Mai 2009 eröffnet wurde, ist die insgesamt dritte Spielstätte der Orion GmbH. Absolutes Highlight der Doppelkonzession ist der Raucherraum, mit dem man einen völlig neuen Ansatz verfolgte.


Im Mai wurde das Spiel 77 Casino in Augsburg nach dreimonatiger Bauzeit eröffnet. Die Spielstätte der Betreibergesellschaft Orion GmbH liegt inmitten des Gewerbegebiets und damit sehr nah am Zentrum der bayerischen Großstadt.

Mit etwas mehr als 260.000 Einwohnern ist die „Fuggerstadt“ nach München und Nürnberg die drittgrößte Stadt des Freistaates. Nicht zuletzt deshalb gilt es, sich dort vom Wettbewerb abzuheben, was den Betreibern zweifelsohne gelungen ist. Denn die Doppelkonzession hat gleich mehrere Highlights zu bieten: Besticht die erste Konzession noch durch ihre Schlichtheit, mit der man ein möglichst breites Publikum anzusprechen sucht, so ist die zweite Konzession im wirklich edlen Casinostil gehalten.

Bei der Realisierung des Spiel 77 Casinos in Augsburg vertraute die Orion GmbH auf die 
Dienste des Planungsbüros Plinske. „Das Objekt war unser ‚Masterprojekt‘ in Sachen Nichtraucherschutz in Bayern“, erinnert sich Wolfgang Plinske, der Geschäftsführer des Unternehmens. Denn um die sich abzeichnenden gesetzlichen Änderungen bereits im Vorfeld umzusetzen, galt es, während der Bauphase schnell zu reagieren. „Da wurde in letzter Minute noch umgeplant, aber stets in enger Zusammenarbeit und Absprache mit dem zuständigen Ordnungsamt“, erinnert sich der Betreiber.


Sehenswerter Raucherraum

Das Ergebnis ist eine sehenswerte „Raum im Raum“-Lösung, die alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt und ganz nebenbei noch ein echter Eyecatcher im Spiel 77 Casino Augsburg ist. In dem von beiden Seiten einsehbaren geschlossenen Raucherraum finden zwölf Geldgewinn-Spielgeräte ihren Platz. Sie werden von den hochwertigen Skyline-Geräteständern in Szene gesetzt, die ebenfalls aus der Feder von Wolfgang Plinske stammen und im Exklusiv-Vertrieb von Schneider-Automaten stehen. „Auch in dieser Hinsicht kann man durchaus von einem Masterprojekt sprechen“, erklärt Wolfgang Plinske. Denn gerade hier - auf so kompaktem Raum - machen die Ständer, mit ihren liebevoll eingelassenen Spiegelelementen, richtig etwas her und lassen weitere Deko-Artikel überflüssig werden. Schließlich reflektieren sie zum einen das Licht der in die Ständer eingebauten Spotlights und zum anderen das warme Umgebungslicht der Spielstätte.


Energiesparend geplant

Auch im Bereich der Beleuchtung ging man im Spiel 77 Casino Augsburg neue Wege. Plinske: „Das ist die erste von uns realisierte Spielstätte, in der ausschließlich Energiesparlampen, Kompaktleuchtstofflampen und LEDs zum Einsatz kommen.“ Ein gleichsam aktuelles wie sinnvolles Thema, schließlich helfen die modernen Leuchtmittel dabei, die laufenden Kosten erheblich zu reduzieren. „Trotz höherer Anschaffungskosten kann man davon ausgehen, dass sich die Lampen bei einem 24-Stunden-Betrieb nach gut einem Jahr amortisiert haben.“ Energie werde aber auch durch den Raucherraum gespart. Schließlich beschränke sich ein Großteil der Klimatisierung auf den Geldspielbereich. „Und je kompakter dieser ist, umso weniger Kosten fallen letztlich an.“

Neben den Geldspielbereichen setzen die Betreiber vor Ort auch auf einige Unterhaltungsgeräte. Diese verteilen sich punktuell über beide Konzessionen. Neben einigen Touchscreen-Geräten werde in den kommenden Wochen auch noch ein alter Billardtisch seinen Platz im Spiel 77 Casino Augsburg finden. Dieser solle mit seinem Charme ein wenig „Wiener Kaffeehausatmosphäre“ im jüngsten Objekt der Orion GmbH versprühen.

Mittlerweile betreibt das Unternehmen drei Spielstätten. Einige weitere seien in Planung und würden in den kommenden Monaten umgesetzt. „Selbstverständlich realisieren wir auch diese mit dem Planungsbüro Plinske“, erklärt der Betreiber, für den es neben einem eindrucksvollen Standort, noch ein zweites Erfolgsgeheimnis gibt: „Freundlichkeit, Freundlichkeit und nochmals Freundlichkeit.“ Denn schöne Spielstätten gibt es viele - guten Service muss man oft sehr lange suchen.“

(Quelle: games & business, September 2009)