Dachverband

Unterföhring

Casino Munich

Erst vor Kurzem eröffnete in Unterföhring vor den Toren Münchens das Casino Munich. Die Spielgäste begeben sich beim Eintreten auf eine spannende Zeitreise vom Mittelalter in die Moderne.

 


Nordöstlich Münchens befindet sich die Gemeinde Unterföhring. Und die wartet seit diesem Frühjahr mit einer neuen Attraktion auf: Das Casino Munich überrascht seine Besucher mit zwei völlig gegensätzlich gestalteten Bereichen - Old Fashion und New Style. Zeitreise-Feeling ist garantiert. In den durch die zentrale Theke verbundenen Casinobereichen befinden sich je zwölf Geldgewinn-Spielgeräte und ein großzügiger Internetbereich für ein unbeschwertes Surfen im World Wide Web.


Ritterspiele

Beim Betreten des ersten Spielbereiches, dem Burgcasino, wie es Spielstätteninhaber Christian Aisch treffend bezeichnet, wird man in die Zeit der Ritter zurückversetzt. Verwunschene Ecken und dicke Mauern sorgen für ritterliches Feeling oder auch Burgfräulein-Gefühle. Denn der Anteil der weiblichen Kundschaft sei erfreulich hoch, so Aisch. Außerdem werde auch jüngeres Publikum verstärkt angesprochen.

Rustikale Stadtmauern wechseln ab mit efeuberankten Fachwerkfronten, immer wieder aufgelockert durch hölzerne Trennelemente, Sitzgelegenheiten und Verbindungstüren. Der dunkle Boden lässt das Burg-Szenario noch authentischer und eindrucksvoller wirken. Die raffinierte Beleuchtungstechnik, so die für die Gestaltung verantwortlich zeichnende Ideen-Fabrik, trägt ihr Übriges dazu bei, dass sich der ­Spielgast unweigerlich wie ein Zeitreisender im Mittelalter fühlt und mit ritterlichem Vergnügen sein Glück herausfordern kann. Ein weiterer Kick: Der Blick aus dem Fenster suggeriert zudem das Gefühl, sich mitten in einem finsteren Wald zu ­befinden - gesichert durch den Schutz einer ­Fes­tung und bestens unterhalten durch ein abwechslungsreiches Spielangebot.


Modern und frech

Wer sich dann im mittelalterlichen Bereich ausgetobt hat, kann sich aufmachen zur Reise in die moderne Zeit. Im Gegensatz zur Old-Fashion-Burgatmosphäre taucht man hier in einen New-Style-Bereich ein: kurzum modern und frech. „Konstruiert mit klaren geometrischen Formen, besticht der zweite Bereich des Casinos Munich mit seiner zeitlosen Aufmachung“, erläutern die Macher von der Ideen-Fabrik das Konzept. Und die Wirkung? „Noch berauscht vom Mittelalter, erlebt man kurz einen Kulturschock und nimmt dieses motivierende Gefühl mit, um in einer neuen Themen-Welt zu bestehen“, heißt es von der Ideen-Fabrik weiter.

In dem in Rot und Violett gehaltenen Casinobereich bewegt man sich durch ein edel eingerichtetes Ambiente. Chrom, Spiegel und hochwertiges Holz sind die tragenden Elemente. Anthrazitfarbene Säulen unterbrechen die hellen Holzabtrennungen und  sorgen für ein „optisch wohlüberlegtes Erscheinungsbild“. Des Weiteren solle die sachliche Umgebung zu kreativen Taten inspirieren.

Christian Aisch, der noch sechs weitere Spielstätten im Bereich Ingolstadt und Umgebung betreibt, hat zusammen mit dem Ideen-Fabrik-Team rund um Andreas Witzig und Ditmar Kolb die Idee entwickelt und dann von den Machern der Ideen-Fabrik umsetzen lassen. Vom Ergebnis sind Inhaber, Gestalter und Spielgäste einstimmig begeistert.

 (Quelle: games & business, Mai 2008)