Dachverband

Weisweil

Grand Casino Triple

Im November 2017 hat Familie Günes auf rund 600 Quadratmetern in Weisweil das Grand Casino Triple eröffnet. Unter einem Dach finden sich eine Sportsbar, ein Bistro und eine Spielhalle, konzipiert von ar-te ladenbau.

 

Manchmal läuft es eben richtig gut mit der Kommunikation zwischen Automatenaufsteller und Behörden. Wie bei Hayrettin Günes und seinem Grand Triple Casino. Für die Casino Group von Hayrettin Günes ist Weisweil im Schwarzwald der elfte Spielhallen-Standort. Zur Eröffnung im November 2017 gratulierten der Bürgermeister und der Gemeinderat, die auch vor Ort waren. „Weisweil ist ein kleines sympathisches Städtchen, in dem nicht so viel los ist“, sagt Hayrettin Günes. Da kam seine Idee eines Unterhaltungsstandortes mir drei abgetrennten Bereichen bei der Stadt gut an.
 
Auf rund 600 Quadratmetern bietet das Grand Casino Triple im Gewerbegebiet von Weisweil drei getrennte Bereiche an. Die Sportsbar „Time Out“ mit fünf Bildschirmen für Fußballübertragungen, zwei Billardtischen, einem Kicker, drei Löwen-Darts und drei Spielautomaten hat 70 Sitzplätze. In der Spielhalle Casino Imperium stehen zwölf Geldspielgeräte und das Bistro „Enjoy“ mit 60 Sitzplätzen und drei Geldspielern bietet internationale Küche an. Neun Monate wurde der „Triple“-Standort auf dem 4.000 qm großen Grundstück gebaut. Es gibt auch eine attraktiv gestaltete Terrasse. Außerdem stehen Gästen 55 Parkplätze zur Verfügung.
Konzipiert und durchgeführt wurde das „Projekt“ Grand Casino Triple von ar-te ladenbau, den Ladenbau-Spezialisten um Geschäftsführer Johannes Schally aus Wuppertal. „Alles, was ar-te ladenbau bislang für uns konzipiert und umgesetzt hat, hat diesen Wow-Effekt“, hebt Günes hervor. „Die Arbeit mit Johannes Schally und seinem Team ist jedes Mal wieder sehr angenehm.“ Ganz in der Nähe von Weisweil liegt der Europapark Rust; die dortigen Cafés waren für Günes Beispiele dafür, wie sein Standort aussehen sollte: ansprechend und elegant.
 
Genauso vielseitig wie die drei Bereiche, seien auch seine Gäste, so Günes. „Von jungen Leuten, die gerne zusammen Fußball schauen und sich samstags auf den DJ-Abend in der Sportsbar freuen, bis zu Senioren, die sich im Casino treffen, spricht das Triple ganz unterschiedliche Gästegruppen an.“
Freundliches und gut geschultes Per­­­­sonal kümmert sich um die Gäste. Die Filialleiterin Alisa Singler ist erste Ansprechpartnerin vor Ort. Hayrettin Günes legt sehr großen Wert auf die Einhaltung aller geltenden Vorschriften zum Spielerschutz. „Mein Schwager ist Präventionsbeauftragter, ich bin für die Sozialkonzepte in allen Spielhallen verantwortlich.“ 14 Mitarbeiter kümmern sich im „Triple“ um die Gäste. „Es war nicht einfach, kompetentes Personal zu finden“, sagt Günes. Dabei sei das Personal entscheidend für das Wohlfühlen der Gäste. Und: Das Triple kommt gut an, die Resonanz seit der Eröffnung sei sehr positiv, berichtet Günes.

(Quelle: games & business, Juni 2018)