Dachverband

Anzeige


Zahlen für 2018

Zehn-Jahres-Hoch bei Spielbanken

Die staatlich konzessionierten Spielbanken melden ein Plus von 13 Prozent. Der Bruttospiel-Ertrag stieg auf 684 Millionen Euro.

Im jetzt abgeschlossenen Geschäftsjahr 2018 wuchs der Bruttospielertrag (BSE) der staatlich-konzessionierten Spielbanken in Deutschland gegenüber dem Vorjahr um 12,83 Prozent. Er stieg auf 684,841 Mio. Euro (2017: 606,978 Mio. Euro.) Damit erreichte er die beste Notierung seit 2008, wie der Deutsche Spielbankenverband (DSbV) meldet. Auch die Zahl der Besucher stieg 2018 an, um 1,98 Prozent, das sind 5,6 Millionen Gäste mehr.

"Ich habe das Gefühl, dass die Konjunktur dem Glücksspiel förderlich und die Talsohle durchschritten ist", sagte Otto Wulferding, Vorstandsvorsitzender des DSbV. "Wenn die Spielbanken wachsen, ist das umso bemerkenswerter, weil der Wettbewerb mit anderen Freizeit- und Spielformen härter wird. Online-Casinos werben offensiv. Doch da immer noch ein Glücksspielstaatsvertrag fehlt, operieren ausländische Online-Casinos in der Regel jenseits der Legalität".

Wulferding verweist zudem auf den digitalen Wandel im Freizeitverhalten. "Die Freizeit wird immer mehr von Streaming, Smart-TV und Smartphone geprägt. Da müssen sich Casinos gut in der Welt des Entertainments aufstellen, wollen sie bestehen wie 2018".

Zurück


Anzeige