Dachverband

Anzeige


Stefan Dreizehnter

Weniger Schutz

Die Spielverordnung hat einen ganz klaren Auftrag. Sie soll die Spieler vor unangemessen hohen Verlusten in kurzer Zeit schützen. Diesen Job hat die Verordnung von 2006 sehr gut gemacht. Nach den Zahlen der BZgA ging die Zahl der Problem-Spieler in den letzten Jahren zurück, obwohl das Geldspiel sehr erfolgreich war. Und ganz nebenbei machte das legale Automatenspiel auch noch illegale Varianten unattraktiv.

An die Ursache für diese Erfolgsgeschichte von 2006 erinnert jetzt Prof. Dr. Dieter Richter, ehemals bei der PTB für die Geldspiel-Zulassung zuständig: Es wurde nicht länger mühsam an Details des Spiels herumgeschraubt. Es wurde die Philosophie geändert. Der Spielgast kauft nicht mehr das Spiel, sondern Zeit. Der Spielerschutz läuft über klare und immer gleiche Regeln für die Relation von Zeit und Geld. Der gesetzliche Auftrag wurde also erfüllt – bei gleichzeitig attraktivem Spiel.

Genau das aber war der Dorn im Auge der Spiel-Kritiker, unter deren Einfluss die Spielverordnung von 2014 verschlimmbessert wurde. Diese Regeln machen das Spiel am Geldspielgerät deutlich weniger attraktiv.

Die Politik hat aber die Rechnung ohne die Spielgäste gemacht. Die sind nämlich zu anderen Spielangeboten abgewandert. Davon gibt es online ja inzwischen genug. Nicht legal. Nicht geschützt. Aber leicht erreichbar und bequem zu spielen.

Für die Automatenbranche bedeutet das einen wirtschaftlichen Einbruch. Und für den Spielerschutz einen echten Rückschlag. Der moderne und erfolgreiche Regulierungsansatz wurde ausgehebelt. Entweder weil er nicht verstanden wurde oder weil kernige Restriktionen so schön populistisch klingen.

Spielerschutz ist aber nicht dann, wenn es der Automatenbranche wehtut, hat mal ein Profi aus dem Hilfesystem gesagt. Spielerschutz ist dann, wenn er wirkt. Dafür brauchen wir aber moderne Antworten statt Regulierungsrezepte aus dem vergangenen Jahrhundert. Wir waren schon mal weiter.


Stefan Dreizehnter, Chefredakteur games & business
dreizehnter@gamesundbusiness.de

Zurück


Anzeige