Dachverband

Anzeige


Automaten-Fachaufsteller

Trotz allem optimistisch

Auf der Jahreshauptversammlung des Verbands der Automaten-Fachaufsteller (VAFA) stand der Regulierungswahnsinn im Fokus. Trotzdem herrschte überwiegend Optimismus.

Bürokratie- und Regulierungswahnsinn sind keine Übel, die ausschließlich Aufsteller von Geldspielgeräten heimsuchen. Das wurde auf der Jahreshauptversammlung des Verbands der Automaten-Fachaufsteller (VAFA), in dem vor allem Unternehmer aus den Bereichen Warenautomaten, Kiddy und Gaming organisiert sind, am 6. April in Boppard am Rhein mehr als deutlich. "Manche gesetzlichen Regelungen sind für mittelständische Unternehmen unzumutbar", brachte es VAFA-Geschäftsführer Paul Brühl auf den Punkt. Als konkrete Beispiele wurden auf der Jahreshauptversammlung des Verbandes diverse Vergnügungssteuer-Auswüchse und die sogenannten GoBD angeführt (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff).

Ein besonderer Fall von "Wahnsinn" ist für die VAFA-Unternehmer die "A1-Bescheinigung bei Entsendungen und Dienstreisen". Dabei handelt es sich um eine Gesundheitsbescheinigung für Gewerbetreibende, die vor Beginn einer jeden Dienstreise ins Ausland beantragt werden muss. Wer sie nicht nachweisen kann, dem droht ein Bußgeld – ein lukratives "Geschäftsmodell" für manche EU-Länder.

Trotz aller regulativen Herausforderungen: Der VAFA blickt optimistisch in die Zukunft. "Wie sind einfach gut", so der erste Vorsitzende des VAFA, Ralph Zimmermann, ganz selbstbewusst. Dieser hohe Qualitätsanspruch spiegele sich auch in der veränderten Öffentlichkeitswahrnehmung des Verbands: "Der VAFA wird mittlerweile angeschrieben, um zu Gesetzen Stellung zu beziehen. Das ist ein schöner Erfolg. Auch die Anfragen von Medien nehmen ständig zu", konstatierte Zimmermann.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des VAFA fanden auch Wahlen statt. Ralph Zimmermann wurde als erster, Dirk Böhmer als zweiter Vorsitzender wiedergewählt. Die Beiräte Dieter Kötter und Jochem Reinke wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Beirat ist Michael Gaede.

Mehr zur Jahreshauptversammlung des VAFA lesen Sie in der Mai-Ausgabe von games & business.

Bild: Gute Laune auf der Jahreshauptversammlung des VAFA in Boppard am Rhein hatten Dieter Kötter (Beirat), Ralph Zimmermann (erster Vorsitzender), Dirk Böhmer (zweiter Vorsitzender), Paul Brühl (Geschäftsführer) und Michael Gaede (Beirat) (v.l.).

Zurück


Anzeige