Dachverband

Anzeige


Protest in BaWü

Starke Bilder aus Stuttgart

Seit 12.30 Uhr zeigen AutomatenunternehmerInnen aus Baden-Württemberg am heutigen 9. Juni auf eindrucksvolle Weise, dass 8.000 ihrer Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen.

"Herr Kretschmann, ich hab Sie nicht gewählt, damit Sie meinen Job vernichten", lautet etwa eine der deutlichen Anklagen gegen den radikalen Kahlschlag unter der baden-württembergischen Automatenwirtschaft auf der aktuell laufenden Stillen Demonstration in Stuttgart. Auch weitere Plakate sprechen eine deutliche Sprache. Da wird zum Beispiel der herben Enttäuschung über eine schwarze Wirtschaftsministerin Luft gemacht, die es nicht für nötig hält, für mittelständische Unternehmen einzustehen. Der Protest zutiefst enttäuschter UnernehmerInnen ist eindrücklich.

Es sind insgesamt 800 leere, mit Infos zur prekären Lage der Automatenbranche in BaWü versehene Stühle auf dem Schillerplatz in Stuttgart (nahe des Landtages) aufgestellt, die eindrücklich zeigen, was auf dem Spiel steht. Die Demo am heutigen 9. Juni läuft seit 12.30 Uhr parallel zur Medienkampagne, die der Automaten-Verband Baden-Württemberg gemeinsam mit der Deutschen Automatenwirtschaft gestartet hatte, um für den Erhalt der mehreren tausend Arbeitsplätze und zahlreicher Existenzen zu kämpfen.

Es sind zur Stunde Vertreter des AV BaWü und der DAW vor Ort. Außerdem UnternehmerInnen und ArbeitnehmerInnen. Alle stehen für Fragen der auch anwesenden PolitikerInnen zur Verfügung. Die Presse ist ebenfalls anwesend. Der AV BaWü bittet darum, von Besuchen abzusehen, da es sich in Zeiten der Pandemie ausschließlich um eine stille Demonstration handeln darf und man lediglich eine Genehmigung für das beschriebene Format sowie eine kleine Gruppe von angemeldeten Personen habe.

Die eindrücklichen Bilder aus Stuttgart – ebenso wie die der vorangegangenen Branchendemo in Mecklenburg-Vorpommern für den Erhalt von Arbeitsplätzen, folgen in einer games & business-Bildergalerie und in der Juni-Ausgabe von games & business. Noch kein Abo? Hier direkt drei Monate gratis probelesen.

Foto: © DAW

Zurück


Anzeige