Dachverband

Anzeige


Übernahme

Spielbanken in NRW gehen an Gauselmann

Die Gauselmann Gruppe erhält den Zuschlag im Vergabeverfahren für den Erwerb der WestSpiel-Gruppe mit vier Spielbanken in NRW sowie die Möglichkeit, noch zwei weitere Spielbanken in NRW zu eröffnen.

Unternehmensgründer und Vorstandssprecher Paul Gauselmann (Foto links) spricht nach dem Zuschlag für die Spielbanken in Aachen, Bad Oeynhausen, Dortmund-Hohensyburg und Duisburg von einem "neuen, bedeutenden Meilenstein" in der Unternehmensgeschichte. Die Gauselmann Gruppe hat am 20. Juli 2021 im Rahmen der Unterzeichnung des notariellen Unternehmenskaufvertrages den Zuschlag für die Gesellschaftsanteile der WestSpiel-Gruppe erhalten, wie sie per Pressemitteilung bekanntgibt. Neben den vier bestehenden Spielbanken-Standorten sind noch zwei neue geplant.

Dem Erwerb vorangegangen war ein im Dezember 2020 eingeleitetes Vergabeverfahren, bei dem sich Gauselmann "als Bewerber mit dem attraktivsten Angebot und dem Nachweis nachhaltiger wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit wie auch finanzieller Stabilität und Qualität" durchsetzen konnte, ist man in Espelkamp stolz. Die Übernahme bedarf jetzt noch der Zustimmung durch die Kartellbehörden.

"Mich persönlich macht es sehr stolz, gerade auch hier in Nordrhein-Westfalen, meinem Heimatbundesland, zeigen zu können, dass wir die 'hohe Schule' des Spiels mit und um Geld beherrschen. Unser Konzept hat sich bereits in anderen Bundesländern als äußerst erfolgreich erwiesen und ich bin mir sicher, dass wir damit auch in Nordrhein-Westfalen überzeugen werden. Als traditionsreiches Unternehmen, im bevölkerungsreichsten Bundesland mit 18 Mio. Einwohnern, bietet WestSpiel die besten Voraussetzungen dafür", so Gauselmann.

David Schnabel (rechts), Geschäftsführer der Merkur Spielbanken betont: "Wir stehen nun in den Startlöchern, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der WestSpiel-Gruppe die Erfolgsgeschichte der Spielbanken in NRW nicht nur fortzuschreiben, sondern auch der Zeit entsprechend voranzubringen." Dabei greife man auf die jahrzehntelange Erfahrung der Gauselmann Gruppe als Betreiber von europaweit rund 800 Spielstätten zurück.

Die Übernahme durch die Gauselmann Gruppe werde für die bislang landeseigenen Spielbanken in NRW der Startpunkt einer "spannenden Neuausrichtung" sein, so das Unternehmen. Bei allem sehe man sich konsequent dem Verbraucherschutz und dem verantwortungsvollen Umgang mit möglichen Spielrisiken verpflichtet und sei dafür mit seinen Spielbanken in Sachsen-Anhalt bereits mehrfach in Europa ausgezeichnet worden.

Zurück


Anzeige