Dachverband

Anzeige


Gastronomie-Aufstellung

Sorge um kleine Kneipe

Mit dem schrittweisen Wiederhochfahren der Gastronomie ist das Überleben kleiner Kneipen nicht gesichert, mahnt Freddy Fischer, Aufstellunternehmer und DAV-Vorstandsmitglied.

Dass die Bundesregierung entschieden hat, die Mehrwertsteuer für Speisen vom 1. Juli an für ein Jahr auf 7 Prozent zu senken, ist sehr begrüßenswert, "hilft aber der kleinen Kneipe überhaupt nicht", mahnt Freddy Fischer (Foto), Vorstandsmitglied des Deutschen Automatenverbands (DAV) und dort unter anderem zuständig für die Gastronomie-Aufstellung. Da Kneipen und Bars 95 Prozent ihres Umsatzes mit Getränken machten, plädiert Fischer dafür, den reduzierten Mehrwertsteuersatz auch auf Getränke auszudehnen.

Kritisch sieht der Unternehmer auch die verschiedenen Abstands- und Hygienekonzepte der Bundesländer. Je nachdem, wie viel Fläche an Gastraum pro Person vorgeschrieben werde, müssten manche Wirte gar nicht erst wieder aufmachen, befürchtet Fischer. Gerade die typischen Eckkneipen besäßen oft einen Gastraum von weniger als 100 Quadratmetern Fläche.

Den kompletten Artikel mit Einschätzungen und Lösungsvorschlägen von Freddy Fischer zur Lage der kleinen Kneipe und der Gastronomie-Aufstellung lesen Sie in der Mai-Ausgabe von games & business. Hier geht es zum gratis Probeabo.

Zurück


Anzeige