Dachverband

Anzeige


Baden-Württemberg

Soforthilfen doch ohne Vermögensprüfung

Baden-Württemberg unterstützt Unternehmen und Freiberufler mit einem einmaligen Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss.

Kleine und kleinere Unternehmen in Baden-Württemberg können auf Soforthilfen des Wirtschaftsministeriums hoffen, auch wenn sie eigenes Vermögen haben. Das gab Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bekannt: "Die Corona-Soforthilfe des Landes wird ohne Prüfung des privaten Vermögens ausbezahlt. Stattdessen müssen Antragssteller nur nachweisen, dass die laufenden betrieblichen Einnahmen nicht ausreichen, um die laufenden betrieblichen Kosten des Unternehmens zu finanzieren."

Konkret müsse der Antragsteller versichern, dass er durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen. Dies liege dann vor, wenn die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb des Antragsstellers voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. gewerbliche Mieten, Pacht, Leasingaufwendungen) zu zahlen (Liquiditätsengpass). Unternehmen, die diese Soforthilfe in Anspruch nehmen wollen, dürfen maximal 50 Mitarbeiter haben. Auch Solo-Selbstständige ohne Mitarbeiter können einen solchen Zuschuss bekommen.

Die Anträge können ab sofort gestellt werden. Das Antragsformular muss dann digital an das Ministerium übermittelt werden.

Zurück


Anzeige