Dachverband

Anzeige


ifo-Studie

Schwierige Zukunft für die Branche

Die Politik beeinträchtigt das legale gewerbliche Spiel massiv. So lautet das Fazit der jüngsten ifo-Institut-Studie zur wirtschaftlichen Entwicklung der Branche.

Die neue ifo-Studie von Dr. Hans-Günther Vieweg (Foto) zur künftigen Entwicklung des legalen gewerblichen Geldspiels ist wissenschaftlich nüchtern und in ihrer Aussage deutlich. Das legale gewerbliche Automatenspiel kämpft wirtschaftlich mit Problemen, die auf politische Restriktionen zurückzuführen sind. Im Gegensatz profitieren laut ifo Spielbanken und vor allem illegale Glücksspielangebote von der gegenwärtigen Entwicklung. Bis zu 1,5 Millionen Spielgäste könnten auf das "nicht-regulierte stationäre und Internet-basierte illegale Glücksspiel ausweichen", so Dr. Viewegs Prognose.

Die Studie thematisiert den Abbau von Geldspielgeräten, die Belastungen der Umstellung auf die neue Spielverordnung TR 5, die Steuerlast der Aufstellunternehmen und den Boom illegaler Glücksspielangebote sowie weitere drängende Branchensujets.

games & business hat die wichtigsten Ergebnisse in der Oktober-Ausgabe für Sie zusammengefasst. Noch kein Magazin im Postkasten? Hier geht's zum gratis Probeabo.

Zurück


Anzeige