Dachverband

Anzeige


Interview

Riesige Baustellen für BA-Doppelspitze

Der Bundesverband Automatenunternehmer (BA) hat einstimmig für eine Doppelspitze votiert. Thomas Breitkopf (r.) und Andy Meindl führen den BA künftig gemeinsam und haben klare Ziele für das gewerbliche Geldspiel.

"Ich bin davon überzeugt, dass Andy Meindl und ich gemeinsam mit dem gesamten Vorstand an einem Strang ziehen. Dies ist ausdrücklich gewollt, wie das Wahlergebnis zeigt, und wird getragen vom gesamten BA-Präsidium. Es geht uns um die Sache, denn wir wollen eine sichere Zukunft für unsere Mitgliedsunternehmen!", macht Thomas Breitkopf als BA-Präsident deutlich.

Andy Meindl, der Vorsitzender des bayerischen Automaten-Verbands ist und neu zusammen mit Breitkopf an der BA-Spitze steht, sieht großen Handlungsbedarf überall dort, wo Qualitätskriterien nicht angewandt werden und an nicht zeitgemäßen Abstandsregeln festgehalten wird. "Das werden wir entschlossen angehen." Auch die Nachwuchsförderung der Branche müsse stärker angegangen werden.

Für Breitkopf steht fest, dass das gewerbliche Spiel wieder attraktiver gemacht werden muss. "Das umfasst viele Bausteine, wie die rechtlichen Rahmenbedingungen, den Service, die Qualität und die Gestaltung der sozialen Interaktion beim Besuch einer Spielhalle oder einer Gastronomie mit Geldspiel", unterstreicht er. Ganz aktuell sieht er zudem "unerträgliche" Entwicklungen bei der OASIS-Umsetzung.

Erfahren Sie in der Oktober-Ausgabe von games & business, welche Baustellen der BA wie angehen will und welchem Anspruch der Verband dabei folgt. Hier können Sie games & business im gratis Probeabo lesen.

Zurück


Anzeige