Dachverband

Anzeige


Praxiswissen

Politiker besucht Spielhalle in Langwedel

Der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt (CDU) machte sich am 23. September 2021 bei seinem Besuch einer Spielstätte in Langwedel ein Praxisbild zu den aktuellen Themen und Herausforderungen von Automatenunternehmern.

Eingeladen wurde der Abgeordnete von der Unternehmerin und 1. Vorsitzenden des Fachverbands Gastronomie Aufstellunternehmer, Sabine Dittmers-Meyer. Diese ist mit der Marke "Spielomatik" im Spielhallen-Markt aktiv.

Dittmers-Meyer nutzte den Termin, um Mattfeldt die gesetzlichen Vorgaben in der Automatenbranche zu erläutern, wie es in einer Pressemitteilung heißt: Klar definierte Gewinn- und Verlustgrenzen, maximaler Betrag beim Spieleinsatz sowie exakt festgelegte maximale Laufzeit des Spiels und Frequenz und Dauer der Spielpausen. Zudem müssten alle Unternehmer der Automatenwirtschaft ihre Geräte vor der Inbetriebnahme einer Prüfung durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) unterziehen.

Ein weiteres Thema, zu dem sich Mattfeldt beim Ortstermin laut Pressemitteilung informierte, war der Jugend- und Spielerschutz. Auch hierzu habe der Gesetzgeber zum Schutz der Spieler eine Vielzahl von Regelungen erlassen – von der Zugangskontrolle bis zum Alkoholverbot, erklärte Dittmers-Meyer. Die aktuelle Einführung des bundesweiten spielformübergreifenden Spielersperrsystems OASIS sei ein weiterer wichtiger Beitrag zur Vermeidung von Glücksspielsucht.

Darüber hinaus habe Dittmers-Meyer deutlich gemacht, welch wichtige Rolle dem Personal beim Spielerschutz zukommt. Dabei habe sie dem Politiker auch die neue Online-Schulung für das Servicepersonal in der Gastronomie vorgestellt, die in Kooperation mit der Fachambulanz der Caritas entwickelt wurde.

Als weiteren "fundamentalen Pfeiler in der Qualitätssicherung" des gewerblichen Spiels verwies Dittmers-Meyer auf die Zertifizierung. Mattfeldt habe sich hier als klarer Befürworter gezeigt und möchte das Thema noch weiter bekannt machen und vorantreiben.

Zurück


Anzeige