Dachverband

Anzeige


Sportwetten

NRW: Grünes Licht für origo-Sozialkonzept

Das Sozialkonzept Sportwetten des Präventionsdienstleisters origo ist in Nordrhein-Westfalen von offizieller Seite anerkannt worden.

"Nach ... Prüfung bestehen – in Abstimmung mit den anderen Bezirksregierungen – keine Bedenken ... gegen das nun vorgelegte Mustersozialkonzept der origo GmbH (Auflage 2021/2022)." Mit dieser Bestätigung der Bezirksregierung Köln vom 18. März 2021 ist das origo-Sozialkonzept für Annahme- und Wettvermittlungsstellen (Sportwetten) für das Bundesland Nordrhein-Westfalen offiziell anerkannt worden.

Dr. Henning Brand (Foto), Geschäftsführer origo: "Dabei sehen wir im Bereich der Sportwetten, dass bei der Früherkennung von auffälligem Spielverhalten andere Anforderungen bestehen als in Spielhalle und Gastronomie. Die Checklisten zur Verhaltensbeobachtung mussten durch neue Instrumente ersetzt werden, die wir entsprechend den Anforderungen an Präventionsschulungen im Bereich der Sportwette entwickelt haben: Dazu gehört ein Formular für die ganze Bandbreite der Früherkennung auffälligen Spielverhaltens."

Im Schulungsbereich bietet origo in Kooperation mit der Caritas Berlin bundesweit Schulungen für die Annahme- und Wettvermittlungsstellen an, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Dieses Angebot beinhalte auch die in NRW vorgeschriebenen Schulungen Modul A (Servicemitarbeitende im Standort) und Modul B (leitende Angestellte, Unternehmensführung). Das Schulungsangebot von origo umfasse darüber hinaus E-Learning-Schulungsangebote, die als Erstschulungen in Rheinland-Pfalz und Bremen für die Annahme- und Wettvermittlungsstellen zugelassen seien.

Gemäß § 6 GlüStV sind Annahme- und Wettvermittlungsstellen ebenso wie Spielhallen und Gastronomieeinrichtungen mit Geldspielgeräten verpflichtet ein Sozialkonzept zu entwickeln und vorlegen zu können. Sozialkonzepte sind differenziert auf die verschiedenen Glücksspielformen abzustimmen.

Zurück


Anzeige