Dachverband

Anzeige


BA-Landesverbände

Neue Unterlagen für das Sozialkonzept

Über die BA-Landesverbände können neue Materialien für das Sozialkonzept bezogen werden.

Aufstellunternehmer in Spielhallen und gastronomischen Betrieben sind nach § 6 des Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV) dazu verpflichtet, ein Sozialkonzept zu führen und vorzuhalten. Der Bundesverband Automatenunternehmer (BA) weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Sozialkonzept das zentrale Dokument für die im Unternehmen durchgeführten Maßnahmen zum Jugend- und Spielerschutz, zum Verbraucherschutz und zur Prävention von problematischem oder pathologischem Spielverhalten ist.

Die AWI hat ein Mustersozialkonzept erstellt, das regelmäßig aktualisiert wird.

Bereits jetzt stehen folgende neue Materialien zur Verfügung und können über den BA-Landes- oder -Fachverband bezogen werden:

- Checkliste zur Früherkennung von Problemspielern in Spielhallen
- Checkliste zur Früherkennung von Problemspielern in gastronomischen Betrieben
- Gesprächsprotokoll – Verpflichtungserklärung zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
- Verbindliche Anlage zur Spielersperre für die Länder, in denen eine lokale Lösung angewendet wird (Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein), sowie eine allgemein gehaltene Vorlage für eine lokale Lösung

Das DSGVO-Formular ist sowohl für Spielhallen als auch in einer Version für gastronomische Betriebe erhältlich. Beide Versionen ersetzen die bisherige "Verpflichtungserklärung nach § 5 Bundesdatenschutzgesetz" und die "Anweisung Datenschutz".

Foto: ©New Africa - stock.adobe.com

Zurück


Anzeige