Dachverband

Anzeige


Karneval in Köln

Mit Schneider in die tollen Tage

Für die Kunden und Freunde von Schneider Automaten begannen die Karnevalstage wieder mit einer stimmungsvollen Brauhaus-Sitzung.

Das Sion-Brauhaus wird tatsächlich schon 700 Jahre alt. Davon merkt man aber nichts, wenn die junge Tanztruppe der "Rheinmatrosen" durch das altehrwürdige Gemäuer fegt. Von der Party-Trompete von Bruce Kapusta lässt sich die Traditionskneipe auch nicht aus der Ruhe bringen – auch dann nicht, wenn dadurch alle Schneider-Karnevalisten aus dem Häuschen sind und auf den Stühlen stehen. Es war was los bei der Schneider-Brauhaus-Party.

Der Schneider-Karneval gehört zu den Traditions-Events im Kalender der Automatenbranche. Wenn der Automatengroßhändler mit Zentrale in Köln zum Karneval ruft, dann kommen die Kunden aus der gesamten Republik. Jetzt zum dritten Mal stieg der Karnevals-Kracher im Brauhaus, was nach Kölner Verhältnissen schon eine Tradition ist. Und deswegen kann man sich auch auf ein traditionell hochkarätiges Programm verlassen. Sogar das berühmte Kölner Dreigestirn schaut vorbei. Und die Spende von 10.000 Euro für die Kinder-Krebsklinik, die unter anderem durch die "Big Spender" unter den Schneider-Kunden zusammen kommen, sind alleine schon ein Grund für die Fortsetzung dieser Tradition. Neben der ausnehmend guten Stimmung, die das Sion-Brauhaus dann doch zumindest ein bisschen zum Wackeln brachte. Aber das muss es aushalten. Für nächstes Jahr ist es für den Schneider-Karneval schon wieder gebucht.

Bild: Auf dem Schneider-Karneval kamen insgesamt 10.000 Euro Spendengelder für die Kinder-Krebsklinik zusammen. 

Zurück


Anzeige