Dachverband

Anzeige


Sachsen-Anhalt

Merkur Spielbanken auf Erfolgskurs

Die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt haben innerhalb von vier Jahren die Besucherzahlen und die Verweildauer mehr als verdoppelt.

Die Gauselmann Gruppe meldet, dass die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt, deren erster Standort in Leuna-Günthersdorf im Januar 2015 offiziell eröffnet wurde, dort und an ihrem zweiten Standort Magdeburg sowohl die Besucherzahlen als auch die Verweildauer innerhalb von vier Jahren jeweils mehr als verdoppelt haben. Entsprechend positiv habe sich die Einnahmesituation entwickelt. "Gleichzeitig haben wir damit wesentlich dazu beigetragen, das illegale Spiel zurückzudrängen – eine Win-win-Situation für uns als Betreiber und das Land Sachsen-Anhalt", so Paul Gauselmann, Vorstandsvorsitzender der Gauselmann Gruppe, die die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt betreibt, an der die schweizerische Stadtcasino Baden AG eine Beteiligung hält.

Vor 2009 befanden sich die Spielbanken in Sachsen-Anhalt in staatlicher Trägerschaft und mussten jährlich mit ein bis zwei Millionen Euro gestützt werden. In den Folgejahren wurden sie nacheinander an zwei ausländische Investoren verkauft. 2012 widerrief das Innenministerium die Spielbankkonzession, das Insolvenzverfahren wurde eingeleitet. 2013 wurde die Spielbankenlizenz in Sachsen-Anhalt schließlich europaweit ausgeschrieben. Die Gauselmann Gruppe bewarb sich gemeinsam mit der Stadtcasino Baden AG auf die Konzession für den Betrieb der Spielbanken in Sachsen-Anhalt. Im Februar 2013 wurde die gemeinsame Bewerbung eingereicht und bereits im Mai 2013 stand das Bewerberkonsortium als Gewinner der Ausschreibung fest.

"Die Merkur Spielbanken haben bei null angefangen und mit ihrem innovativen Konzept neue Maßstäbe für die gesamte Spielbankbranche gesetzt", so Geschäftsführer David Schnabel. Nach der Merkur Spielbank in Leuna-Günthersdorf (2015) eröffnete das Unternehmen 2016 den zweiten Standort in Magdeburg. Im Dezember 2018 konnte in Halle (Saale) der Betrieb der dritten Spielbank in Sachsen-Anhalt aufgenommen werden.

In allen drei Standorten werde auf ein umfangreiches Spielangebot in modernem Ambiente, kombiniert mit erstklassigem Kundenservice und spannenden Aktionen und Events, gesetzt, so das Unternehmen. Den Gästen stünden in allen Standorten abwechslungsreiche Automatenangebote sowie im Hauptstandort Leuna-Günthersdorf die "Klassiker" der Spielbank – Roulette, Black Jack und Poker – zur Verfügung.

Paul Gauselmann zieht ein positives Feedback nach vier Jahren: "Wir haben als Betreiber beim Start der Merkur Spielbanken im Jahr 2015 schwierige Rahmenbedingungen vorgefunden. Die sehr guten Ergebnisse heute mit unserem Spiel machen uns stolz und zeigen, dass unser einzigartiges Konzept und unsere jahrzehntelangen Branchenerfahrungen absolute Erfolgsgaranten sind." Diesen Weg werde man weiter konsequent gehen: "Unser Angebot wird in allen Bereichen stetig überprüft und aktuellen Anforderungen angepasst, damit wir dieses hohe Niveau halten können", so Gauselmann.

Foto: Ein Blick in die neue Merkur Spielbank Halle (Saale), © Olaf Striegan

Zurück


Anzeige