Dachverband

Anzeige


Benesch Winkler

Kostenlose Erstberatung am Telefon

Die unter anderem auf das Glücksspielrecht spezialisierte Kanzlei Benesch Winkler hat eine kostenfreie Hotline zur anwaltlichen Erstberatung eingerichtet.

Die unter anderem auf Glücksspielrecht spezialisierte Kanzlei Benesch Winkler richtet aufgrund des hohen Volumens an Anfragen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus und den wirtschaftlichen Folgen für die betroffenen Unternehmen eine Hotline ein.

"Diese soll eine verbesserte Erreichbarkeit für die betroffenen Unternehmen gewährleisten", erklärt die Kanzlei. Und weiter: "Die Hotline richtet sich insbesondere an alle Unternehmen aus der Glücksspiel-, Sportwetten und Gastronomiebranche sowie sonstige Unternehmen und Gewerbetreibende. Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, da wir mit Fragen zur Lohnfortzahlungspflicht, Kurzarbeit, Kündigungen, Betriebsferien, Mietzahlungspflicht oder Fragen zu Darlehen, Banken etc. überhäuft wurden."

Die anwaltliche Beratung im Rahmen dieser Hotline (anwaltliche Erstberatung gem. § 34 RVG) sei kostenfrei, es würden lediglich die unten genannten Telefongebühren anfallen, bei denen es sich ausschließlich um die Gebühren der Telekom für die Bereitstellung des Anschlusses handele.

Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr und samstags und sonntags von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr erreichbar: 01803-GAMBLING (01803-42625464)*

* 0,09 €/Minute aus dem deutschen Festnetz. Anruf aus dem Mobilfunknetz kann abweichen, maximal jedoch 0,42 €/Minute.

Alternativ gebe es auch die Möglichkeit per Mail mit der Kanzlei Kontakt aufzunehmen: corona@benesch-winkler.de

Wichtiger Hinweis der Kanzlei: "Wir möchten darauf hinweisen, dass wir an der Betreibung dieser Hotline nichts verdienen und die genannten Telefonkosten ausschließlich die Gebühren der Telekom sind. Bitte sehen Sie uns daher nach, dass wir mit der Hotline nicht alle individuellen Probleme und Fragen abschließend lösen können und unsere Beratung nicht über eine Erstberatung gem. § 34 RVG hinausgehen kann/darf."

In ihrem Blog fasst die Kanzlei die wichtigsten arbeits- und unternehmensrechtlichen Aspekte, die durch die Corona-Krise entstehen, zusammen.

Foto: Rechtsanwalt Mirko Benesch versorgt Unternehmer am Telefon mit Informationen. © Felix Groteloh

Zurück


Anzeige