Dachverband

Anzeige


Online-Glücksspiel

Junge Aufstellunternehmer diskutieren

Jungunternehmer des Deutschen Automaten-Verbands (DAV) und des Hessischen Münzautomaten-Verbands (HMV) diskutierten am 23. Januar in Bornheim über Möglichkeiten des Online-Glücksspiels.

Unternehmer Wolfgang Pütz, Mitglied im DAV-Vorstand, hatte am 23. Januar Jungunternehmer des DAV und des HMV sowie mehrere Referenten in seine Bowlinghalle nach Bornheim eingeladen, um im Rahmen eines vom DAV organisierten Online-Tages über die Möglichkeiten des Online-Glücksspiels zu diskutieren – gerade auch mit Blick auf den aktuellen Entwurf der Länder für einen neuen Glücksspielstaatsvertrag.

Dr. Dirk Quermann, Präsident des Deutschen Online Casinoverbands (DOCV), informierte über die neuen Möglichkeiten der Regulierung des Online-Glücksspiels. Der Entwurf der Länder für einen neuen Glücksspielstaatsvertrag schaffe zwar "sehr spezielle deutsche Rahmenbedingungen", sagte Quermann. So seien die Konzessionen für Online-Sportwetten und virtuelle Münzautomatenspiele – sogenannte "Slots" – von den Konzessionen für Online-Casino-Spiele wie Roulette oder Black Jack abgekoppelt. Hier würden die einzelnen Bundesländer entscheiden, ob sie Konzessionen für diese Online-Casinospiele erteilen wollten oder nicht. Trotzdem ging Quermann davon aus, dass es sich für Unternehmer lohnen werde, an diesem Markt zu partizipieren.

Manfred Stoffers, Vorstand Marketing, Kommunikation und Politik bei der Gauselmann Gruppe, und Dr. Daniel Henzgen, Mitglied der Geschäftsleitung und Bevollmächtigter für Politik und Außenbeziehungen bei Löwen Entertainment, bezeichneten das Online-Glücksspiel als Chance für Aufstellunternehmer. Ein regulierter Online-Markt und der terrestrische Markt könnten nebeneinander existieren. Beide versicherten, dass ihre Unternehmen Angebote machen würden, damit Aufstellunternehmer auch am Online-Markt partizipieren könnten. Auch Andreas Köberl, CEO Trinity Bet Group, warb dafür, das digitale und das terrestrische Angebot miteinander zu verbinden. Florian Eckelmann, Co-Founder von Muy Dozo, erläuterte unterschiedliche Werbemöglichkeiten für Spielhallen im Bereich Social Media.

Einen ausführlichen Bericht über das Treffen der Jungunternehmer in Bornheim lesen Sie in der Februar-Ausgabe von games & business. Noch kein Abonnent? Alle Informationen rund um ein kostenloses Probe-Abo gibt es hier.

Foto: Gastgeber Wolfgang Pütz (1. Reihe links, kniend) lud Jungunternehmer aus Hessen und Nordrhein-Westfalen sowie Referenten und Verbandsvertreter in seine Bowlinghalle nach Bornheim ein.

Zurück


Anzeige