Dachverband

Anzeige


ICE London

Immer mehr Entertainment

Wichtigster Trend auf der ICE in diesem Jahr: Sport und Unterhaltungsspiel kommen im Gaming an. Alle wichtigen in Deutschland aktiven Hersteller waren in London vertreten.

Gaming wird immer größer. Deswegen wächst die Londoner Messe ICE auch jedes Jahr. Hier manifestieren sich die Trends für die kommenden Jahre. Und wie es scheint, bewegen sich Gaming und Entertainment-Spiel ein Stück weit aufeinander zu.

Der eSport ist im Grunde nichts anderes als ein alter Bekannter aus der Vergangenheit der Automatenbranche – nämlich das Videospiel. Neue Technologie und neue Medien bringen das auf ein völlig anderes Niveau und schaffen vor allem die Vernetzung mit anderen Bereichen. Die eSport-Wette kommt hier genauso um die Ecke wie die Wette auf virtuelle Sportereignisse via Spielkonsole. Da wächst offenbar etwas zusammen, das zusammen gehört.

Das heißt freilich nicht, dass das traditionelle Spiel deswegen verliert. Der Automaten-Sektor schwächelt nicht – eher ist das Gegenteil der Fall. Wer irgendwann einmal das Ende des physischen Spielgerätes prognostiziert hat – er hat sich geirrt. Die Hardware wird im Gegenteil immer spektakulärer.

Mit in London dabei waren alle wichtigen deutschen Hersteller und Anbieter von Geldspiel, dessen Peripherie, aber auch von Sportwetten und Gaming-Technologie. Sie wetteiferten zusammen mit mehr als 600 Ausstellern in London um internationale Wahrnehmung – ein neuer Rekordwert. Das Angebot wächst sowohl an Quantität als auch an Qualität. Weiteres Wachstum ist daher nicht schwer zu prognostizierten.

Foto: Auf der diesjährigen ICE waren über 600 Aussteller vertreten – mehr als je zuvor.

Zurück


Anzeige