Dachverband

Anzeige


Zusammentreffen

Hoher Besuch bei Novomatic

Mit Ernest L. Stevens war ein hochrangiger Vertreter des indianischen Glücksspiels zu Gast bei Novomatic.

Ernest L. Stevens, ein hochrangiger Vertreter der "National Indian Gaming Association (NIGA)", hat die Novomatic-Zentrale im niederösterreichischen Gumpoldskirchen besucht und traf dabei auf den Novomatic-Vorstandsvorsitzenden, Harald Neumann, und den Technologievorstand, Thomas Graf. Stevens vertritt rund 250 Indianerstämme, die in Nordamerika Casinos betreiben und somit zu den bedeutendsten Kunden von Novomatic zählen.

"Es ist natürlich eine Ehre, Ernest L. Stevens bei uns in Gumpoldskirchen begrüßen zu dürfen und ihm einen Einblick in unsere Produktion geben zu können. Die National Indian Gaming Association gehört zu den bedeutendsten Organisationen in den USA und ist für Novomatic ein wichtiger Partner", freut sich Neumann über den hochkarätigen Besuch.

Ernest L. Stevens: "Novomatic-Produkte sind in den USA für ihre modernste Technologie, Zuverlässigkeit und Hochwertigkeit bekannt. Daher ist es für mich sehr spannend, die Konzernzentrale in Niederösterreich zu besichtigen."

1988 wurde der Indian Gaming Regulatory Act (Indianisches Glücksspiel) durch den US-Kongress verabschiedet. Dieser erlaubt es "Indian Nations", auf ihrem Stammesterritorium Casinos zu betreiben. Es gibt 250 Stämme in 29 US-Bundesstaaten, die 482 Spielstätten betreiben. Die Einnahmen der Indianer-Casinos müssen nicht versteuert werden und ermöglichen es den Indianern, in ihre Gemeinde zu investieren. Einkünfte aus dem Glücksspiel haben maßgeblich dazu beigetragen, allgemeine Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten oder Spitäler zu errichten.

Bild: Mag. Thomas Graf (Novomatic-Technologievorstand), Ernest L. Stevens (Vorsitzender der NIGA) und Mag. Harald Neumann (Novomatic-Vorstandsvorsitzender) trafen in der Novomatic-Zentrale zusammen (v. l.).

© Novomatic/Thomas Meyer Photography

Zurück


Anzeige