Dachverband

Anzeige


Unterstützung

Hilfen von Bund und Ländern

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat sich mit den Banken und Sparkassen auf ein neues Kredit-Notprogramm geeinigt, berichtet der Bundesverband Automatenunternehmer (BA).

Demnach würden sich KfW und Hausbanken das Ausfallrisiko, wie sonst üblich, nicht teilen, heißt es beim BA. Die KfW werde 80 bis 90 Prozent möglicher Verluste übernehmen. Außerdem könnten Investitionskredite aufgrund der aktuellen Notlage auch für Liquiditätszwecke eingesetzt werden. Weitere Informationen hierzu gibt es auf der Newsroom-Seite der KfW.

Darüberhinaus diskutiere die Bundesregierung über die Installation eines milliardenschweren Entschädigungsfonds, berichtet der BA. Details seien allerdings noch nicht bekannt.

Weiterhin informiert der BA über ein Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) zu diversen steuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus. Dieses Schreiben kann von der Homepage des Bundesfinanzministeriums heruntergeladen werden.

Die obersten Finanzbehörden der Länder haben laut BA weiterhin beschlossen, dass in bestimmten Fällen eine Anpassung der Gewerbesteuervorauszahlung für den laufenden Erhebungszeitraum erfolgen könne. Auch diese gleichlautenden Erlasse können von der Homepage des Bundesfinanzministeriums heruntergeladen werden.

Als praktische Anwendungshilfe stellt der BA seinen Mitgliedern zudem ein Musteranschreiben für einen Antrag auf Herabsetzung von Vorauszahlungen zur Verfügung.

Zurück


Anzeige