Dachverband

Anzeige


Bilanz

Gauselmann: Umsatzplus in 2019

Die Gauselmann Gruppe konnte 2019 ein Umsatzplus verzeichnen. Ein wichtiger Treiber der positiven Entwicklung sei das Auslandsgeschäft gewesen.

Bevor der Lockdown zu einer wirtschaftlichen Vollbremsung in Deutschland führte, lag die Gauselmann Gruppe auf Erfolgskurs, wie das Unternehmen mitteilt. So habe die Gauselmann Gruppe das Geschäftsjahr 2019 trotz schwieriger wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen mit einem Umsatzplus von 6,7 Prozent abgeschlossen. Alle Gruppenfirmen hätten dabei einen addierten Umsatz von 3,42 Milliarden Euro erzielt. Ohne Innenumsatz sei nach 2018, mit 2,41 Milliarden Euro, in 2019 ein voll konsolidierter Umsatz von 2,58 Milliarden erzielt worden. "Ein tolles Ergebnis, das in erster Linie der Einsatzfreude und der Leistungsbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschuldet ist – und dafür möchte ich mich herzlich bedanken", erklärt der Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzende Paul Gauselmann. Mit der positiven Entwicklung vor der Corona-Krise sei auch ein Anstieg der Beschäftigten einhergegangen: Die Mitarbeiterzahl stieg der Gauselmann Gruppe zufolge um 451 Arbeitsplätze auf insgesamt 13.846 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

2019 manifestierte sich laut Gauselmann Gruppe ein Trend, der sich in den vergangenen Jahren bereits abgezeichnet hatte: Das Auslandsgeschäft sei immer wichtiger. Mehr als 60 Prozent des Umsatzes hätte das Unternehmen außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Erfreulich sei, dass vor Ausbruch der Pandemie das wirtschaftliche Eigenkapital der Gauselmann Gruppe weiter gewachsen ist. So sei die Kapitaldecke um 10,7 Prozent – sprich um 108 Millionen Euro – auf 1,116 Milliarden Euro und damit auf eine Eigenkapitalquote von 66,4 Prozent gestiegen. Die hohe Eigenkapitalquote sei ein sichtbares Zeichen der nachhaltigen Unternehmensstrategie, die "auf kontinuierliche Investitionen und einen langfristigen Geschäftserfolg" setzt. "Das kam uns insbesondere in der Phase des Lockdowns sehr zugute. Dadurch konnten wir, trotz der europaweiten Schließung unserer 800 Spielstätten, der vielen hundert Sportwettshops und der zehn deutschen Spielbankstandorte und den Casinos auf Kreuzfahrtschiffen, den Fokus auf den vollen Erhalt der fast 14.000 Arbeitsplätze im Unternehmen legen", betont Paul Gauselmann.

Besondere Freude bereitet dem Firmenpatriarchen die Tatsache, bald den 4.000 Jubilar ehren zu können. Denn so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seien in der Geschichte des Unternehmens bislang für 10, 25, 30, 40 und 45 Jahre ausgezeichnet worden. Insgesamt kämen die Geehrten damit auf 58.350 Jahre Betriebszugehörigkeit zur Gauselmann Gruppe.

Zurück


Anzeige